Der ABC Merklinde geht als Erster über die Ziellinie

Die Billard-Sensation in Deutschland ist perfekt: Die Mehrkampf-Mannschaft des ABC Merklinde hat die Bundesliga-Runde durch einen 8:0-Sieg beim BCC Witten unbesiegt auf Platz eins abgeschlossen - vor dem DBC Bochum - dem Ausnahme-Team der vergangenen Jahre.

Castrop-rauxel.. Billard-Bundesliga: Mehrkampf
BCC Witten - ABC Merklinde

Was für ein Ereignis: Christian Pöther, Uwe Klein, der Niederländer Martijn Egbers sowie Marek Faus aus der Tschechischen Republik, haben sich das Wunschziel, Gastgeber des Play-Off-Turniers um den Meister-Titel am Samstag, 18. April, und Sonntag, 19. April, zu sein, nicht mehr nehmen lassen.

Im Vorjahr noch auf Rang fünf war Merklinde an der Endrunde der besten vier Teams in der Beletage vorbeigerauscht. Jetzt beendete der ABC die Serie als Liga-Erster. Groß gefeiert wurde indes (noch) nicht, wie Christian Pöther sagte: "Wir haben noch einen getrunken und sind dann nach Hause gefahren, aber wir haben uns ja am Tag vor dem Spiel bei mir daheim auf den Endspurt vorbereitet."

Seit dem Hinspielsieg gegen die Dauersieger Bochum, hechelten die Nachbarstädter förmlich hinter der Formation um ABC-Teamkapitän Uwe Klein her. Nachdem den Bochumern selbst auf eigener "Wiese" nur ein 4:4 gegen das ABC-Quartett gelang, nahm die Saison ihren Lauf. Merklinde ist durch. Hatten die Bochumer noch etwas auf den BCC Witten gehofft, hat sich das schnell zerschlagen.

Schaulaufen im Cadre

"Getanzt" hat am Wittener Crengeldanz nur Merklinde. Christian Pöther zeigte in der Freien Partie Andreas Klüber nach drei Aufnahmen mit 300:151 die Hacken. Uwe Klein ließ im Einband mit 82:17/20 gegen Karl Minati nichts anbrennen. In der Cadre-Abteilung war es dann nur noch ein Schaulaufen. Martijn Egbers siegte im Cadre 47/2 gegen Bernd Meier mit 200:14/6, Marek Faus ließ dem Niederländer Wiel van Gemert im Cadre 71/2 mit 150:23/9 keine Chance. Das Klacken der letzten Karambolage ging im Jubel der Europastädter förmlich unter. Die Tabelle mit dem ABC Merklinde als Spitzenreiter der Liga sollten sich sie ABC-Fans einrahmen. Das hat es so noch nicht gegeben.