Castrop-Rauxeler greifen in die Wundertüte

Vor dem Hinrunden-Kehraus der Regionalliga gleicht der Blick auf die Partie gegen die TG Friesen Klafeld-Geisweid für die Sportkegler Castrop-Rauxel einem Griff in die Wundertüte. Fest steht nur: Nach den mageren Auftritten der Vorwochen ist für den Tabellenvorletzten gegen die Siegener ein Sieg nicht garantiert.

CASTROP-RAUXEL.. Regionalliga
SK Castrop-Rauxel -TG Friesen Klafeld-Geisweid
Sonntag,10 Uhr (Keglerheim, Wartburgstraße)


Die Gäste haben in ihren vier Auswärtsspielen jeweils einen Zähler von des Gegners Bahnen mitnehmen können und sich somit den derzeitigen Rang drei redlich erarbeitet. Und in Uli Eudenbach weilt ausgerechnet der Castrop-Rauxeler Sportkegler beruflich auf Montage, der zuletzt in Herne mit 828 Holz die Tagesbestleistung erzielen konnte. Für ihn müssten vor allem Norbert Jasbinsek und Klaus Mestenhauser zeigen, dass sie ihre Formtiefs überwunden haben.

Heiße Phase

Das wäre gerade mit Blick auf die "heiße Phase" vor Weihnachten von Bedeutung. Denn nach dem Spiel gegen die "Friesen" kommt es eine Woche später im nächsten Heimspiel gegen die KSF Herne zum Derby, ehe es wieder eine Woche darauf zum Kellerduell bei Union Gelsenkirchen 2 kommt. Der Tabellenletzte hat jüngst in einem vorgezogenen Spiel beim Tabellenzweiten Werl mit einem Punktgewinn gezeigt, dass er sich noch nicht abgeschrieben hat.

Hinter dem Duo Jasbinsek / Mestenhauser und dem gesetzten Joachim Müller ist gegen eine ausgeglichene Siegener Gästetruppe mit dem Einsatz von Detlef Reschke, Frank Hambuch und Waldemar Haß zu rechnen.