ABC Merklinde verspielt Platz vier gegen Goch

Raus ohne Applaus: Durch eine kaum erwartetes 2:6 gegen den BSV Goch ist die Mehrkampf-Mannschaft des ABC Merklinde in der 1. Bundesliga von den Play-off-Rängen auf den fünften Platz abgerutscht.

Castrop-rauxel.. Billard, 1. Bundesliga Mehrkampf
ABC Merklinde - BSV Goch 2:6


Platz vier, der zur Teilnahme an der deutschen Endrunde nach der Meisterschaft berechtigt, ist jetzt in den Händen des BCC Witten. Bei den Mannen vom Crengeldanz müssen die Merklinder am 22. März am letzten Spieltag antanzen. Ob das dann noch eine entscheidende Wirkung der Rangfolge haben wird, muss sich zeigen.


In der Form vom Samstag bestimmt nicht. So haben die Billard-Cracks aus dem Castrop-Rauxeler Süden ihren schönen Vorsprung vor Witten in den letzten Wochen immer gegen Tabellenletzte verspielt. Zunächst waren es die Unentschieden gegen Neustadt und Buer, jetzt die Niederlage gegen die Gäste vom Niederrhein.


Es begann so gut für die Hausherren, die ihre Partie-Positionen wechselten. Alex Reuter, bis dato in den Cadres ohne Glück, ging in der Freien Partie an den Tisch. Christian Pöther, der bislang erst eine Niederlage in der Freien Partie gegen den belgischen Weltklassespieler Patrick Niessen kassierte, übernahm das Cadre 47/2. Die Umstellung schien gut zu tun. Alex Reuter begann die Partie mit einer Serie von 182 Bällen und beendete das Spiel bis 300 in der dritten Aufnahme. Sein erster Bundesliga-Sieg am zehnten Spieltag.


Lächeln gefriert


Da freute sich auch der ABC-Vorsitzende Gerd Haumann, dessen Lächeln aber wenig später im Gesicht gefrieren sollte. Denn Uwe Klein verlor mit 35:55 ohne Form und völlig unter Wert. Die negative Stimmung setzte sich auf den Cadre-Tischen fort. Christian Pöther kassierte trotz einer zeitweise erfolgreichen Aufholjagd mit 143:192 seine zweite Saisoniederlage. Klaus Klein besaß eine Nachstoß-Chance, ließ aber mit 83:94 im Cadre 71/2 seinem Gegner den Vortritt.

Mit 0:8 verlor die zweite Mannschaft des ABC Merklinde in der 2. Bundesliga am Samstag bei GW Wanne. Während Edmund Ehlert und Wolfgang Brand keine Chancen hatten, fielen die Niederlagen von Raimund Bönig und Achim Klein doch recht knapp aus.