Zahlreiche Bottroper im Zielkanal

Beim dritten Vivawest-Marathon ging es wieder durch die Ruhrgebietstädte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck. In der Welheimer Mark jubelten die Anwohner den Läufern zu.
Beim dritten Vivawest-Marathon ging es wieder durch die Ruhrgebietstädte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck. In der Welheimer Mark jubelten die Anwohner den Läufern zu.
Foto: FUNKE Foto Services
Bottrop war bei der dritten Auflage des Vivawest-Marathons nicht nur Teil der Strecke, sondern stellte auch viele, durchaus erfolgreiche Teilnehmer.

Bottrop..  Bei besten Laufbedingungen machten sich am Sonntag 7.841 Sportler beim 3. Vivawest-Marathon auf eine abwechslungsreiche Strecke in verschiedenen Wettbewerben mitten durch das Ruhrgebiet. Bottrop war dabei nicht nur Teil der Strecke, sondern konnte mit zahlreichen Aktiven und Helferteams auch für Lokalkolorit sorgen.

Bester Bottroper über die 42,195 Kilometer war Ultraläufer Benedikt Strätling von Adler-Langlauf. Er wurde Gesamt-15. in 2:59:06 Stunden. Überhaupt waren die Adler wieder zahlreich vertreten, auch in offizieller Mission als Zug- und Bremsläufer. Hady Lawalata wurde 87. in 3:29:11 Stunden, nur zwei Plätze und eine Sekunde hinter ihm lief Stefan Dreimann als 89. ins Ziel ein (3:29:12). Bernhard Drewes wurde Siebter der Altersklasse 60 (3:59:11) und Peter Hoffmann, (4:10:19) und Guido Teigelkamp (4:10:58) liefen kurz hintereinander als Gesamt-349. und -351. ins Ziel. Der Bottroper Mario Kania-Klinger startete für BP Gelsenkirchen OTV Endurance und wurde in 3:19:42 Stunden Gesamt-49.

Promintester Adler ist aber nach wie vor Oberbürgermeister Bernd Tischler, der den Marathon in 3:57:39 Stunden beendete (Gesamtplatz 252). Schnellste Frau war Ilga Neuhaus als Gesamt-50. Ihre 4:11:13 Stunden brachten ihr auch den achten Rang in der AK40.

Die Schalke-Staffel um Willi Landgraf (mit Olaf Thon, Ingo Anderbrügge und Bjarne Goldbaek) wurde am Ende Sechster (3:44:22 Stunden). Da hatte Borussia Dortmund die Nase vorne: Die schwarz-gelbe Staffel wurde in 3:15:00 Stunden Dritter.

Beim Halbmarathon war das Bottroper Teilnehmerfeld größer. Bei den Frauen gab es eine Adler-Laufgruppe, denn Anja Bradering (1:51:31) und Heike Skorupa (1:51:32) liefen als 92. und 93. ins Ziel ein. Carsten Prein benötigte 1:37:51 Stunden, wurde Gesamt-176. und damit schnellster Adler-Halbmarathoni. Bei der dritten Auflage, die für einen neuen Teilnehmerrekord sorgte, erliefen die Adler somit gute Ergebnisse.