Wieder verlieren die Bottroper gegen ein Topteam

Die Bottroper können in dieser Saison gegen die drei Spitzenteams einfach nicht punkten.
Die Bottroper können in dieser Saison gegen die drei Spitzenteams einfach nicht punkten.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die Bottroper unterlagen beim Tabellenzweiten DUC Krefeld mit 0:2 (0:1) und können damit weiterhin nicht gegen eines der drei Spitzenteams punkten.

Bottrop..  Die Unterwasserrugby-Spielgemeinschaft DUC Bottrop/ TSG Kirchhellen kann in dieser Saison gegen die drei Spitzenteams der einfach nicht punkten. Die Bottroper unterlagen beim Tabellenzweiten DUC Krefeld mit 0:2 (0:1).

Der Mannen des DUC/TSG hängen damit weiter im Mittelfeld der Tabelle fest und verpassten es, sich mit einem Sieg zumindest zeitweise auf den dritten Platz zu verbessern.

Die Spielgemeinschaft erwischte zwar den besseren Start und hatte durch Ralf Gandlau auch die erste gute Gelegenheit des Spiels. Im weiteren Verlauf erspielten sich die Krefelder aber ein Übergewicht. Die Gastgeber setzten die Bottroper immer wieder unter Druck. Gelegentliche Gegenstöße konnten der Spielgemeinschaft nur kurzfristig Entlastung bringen und endeten meist durch Ballverluste und der daraus resultierenden Führung der Krefelder.

In der zweiten Hälfte erhöhte Bottrop das Risiko und verteidigte offensiver. Die Spielgemeinschaft schien das Spiel besser in den Griff zu bekommen und kam auch zu längeren Druckphasen auf den Krefelder Korb.

Die Risikobereitschaft wurde aber nicht belohnt und Krefelds 2:0 in den Schlussminuten zerstörte alle Bottroper Hoffnungen, zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Mit der Niederlage haben die Bottroper Ambitionen, sich wieder für die DM-Runde zu qualifizieren, einen herben Dämpfer erlitten. Noch kann das Saisonziel aber erreicht werden. Dazu müssen alle vier noch ausstehenden Spiele insbesondere gegen den Tabellendritten Rheine und Spitzenreiter Köln gewonnen werden. Gleichzeitig muss man darauf hoffen, dass die Rheiner ihrerseits gegen Köln maximal nur unentschieden spielen. Darauf, dass die Emsländer gegen eines der Teams im unteren Tabellenbereich Federn lassen, ist nicht zu hoffen. Viele „Wenns und Abers“ also für die Bottroper UWR-Cracks - noch ist der DM-Zug aber noch nicht abgefahren.