Wieder schmeißt ein Trainer hin

Was ist denn in den jüngsten Wochen los in Bottrop? Mit Sebastian Stempel hat ein Fußballtrainer wenige Wochen nach dem Beginn der Rückrunde hingeschmissen – schon wieder!

Die Liste der Trainerrücktritte der vergangenen Wochen ist eine lange: Cem und Taner Kaplangiray (Barisspor, Kreisliga A), Sadettin Senyüz (Dostlukspor II, Kreisliga A), Michael Pech (Sporfreunde 08/21, Kreisliga B), Jens Spiller (Batenbrocker RK, Kreisliga B), Oliver Dirr (SV Rhenania, Bezirksliga). Und das sind nur die „freiwilligen“. Mit Tacettin Senyüz und Orhan Bayat kommt ein „gefeuertes“ Trainerduo beim Bezirksligisten Dostlukspor hinzu. Macht sechs Seniorenteams unter neuer Führung innerhalb von zwei Monaten.

Die Gründe sind unterschiedliche. Knatsch mit dem Vorstand (Barisspor, Dostlukspor II), Undiszipliniertheiten der Mannschaft (Sportfreunde, VfR Ebel, Rhenania). Wie soll man die Reaktionen darauf bewerten? Als Charakterschwäche der Trainer, weil sie den gemeinsam beschrittenen Weg nicht zu Ende gehen? Als konsequent und verständlich, wenn die Unzufriedenheit des Trainers anwächst und er die Verbindung zur Mannschaft verloren hat? Als bequem und kalkuliert, wenn im Sommer andere Vereine locken und die Gerüchteküche in dem einen oder anderen Fall schon kocht? Fest steht, dass es nach wie vor einen Haufen von Vereinen im Abstiegssumpf gibt. Theoretisch könnte der Wechsel ein Befreiungsschlag sein – doch die Spielergebnisse der jüngsten Wochen zeigen, dass die Veränderung nur eine weitere Schwächung ist.