Waldhöfer Tennisasse wollen erst siegen und dann feiern

Volle Konzentration: Die Damen des VfL Grafenwald wollen auch bei Burgaltendorf punkten und die Chance auf den Aufstieg wahren.
Volle Konzentration: Die Damen des VfL Grafenwald wollen auch bei Burgaltendorf punkten und die Chance auf den Aufstieg wahren.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die heiße Phase der Tennissaison hat längst begonnen. Für die Tennisteams auf Verbandsebene rücken die Entscheidungen näher.

Bottrop..  Die heiße Phase der Tennissaison hat längst begonnen. Für die Tennisteams auf Verbandsebene rücken die Entscheidungen im Auf- und Abstiegskampf näher.

Damen, 2. Verbandsliga
TV Blau-Weiß Bottrop – TuB Bocholt:
Als Tabellenführer empfängt der TV Blau-Weiß den derzeit ärgsten Verfolger aus Bocholt. Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel könnten die Damen aus dem Stadtgarten ihre Aufstiegschancen wahren, sind aber von den Ergebnissen der Konkurrenz aus Velbert abhängig. „Bocholt ist ein extrem starker Gegner, aber wir wollen den fünften Sieg. Aber ganz gleich, wie es am Ende ausgeht: Wir sind schon jetzt sehr zufrieden“, betont Wiebke Hamel.

Hülser SV – TC Waldhof: Die Gäste können befreit aufspielen, denn die Abstiegsgefahr ist wohl gebannt. Zwar könnte der TC Schiefbahn noch vorbeiziehen, doch dafür wäre ein Erfolg beim Aufstiegsfavoriten aus Lintorf notwendig. „Wir sind gut aufgestellt und werden alles daran setzen, um nochmal einen Sieg zu holen“, sagt Daniela Fleiß.

Herren 30, Niederrheinliga
TC Schaephuysen – TC Waldhof:
Die Gäste stehen als Regionalligaaufsteiger fest, die Feier am Samstagabend ist fest eingeplant. Doch beim TC Schaephuysen geht es auch ums Prestige. Vor heimischem Publikum werden die Gastgeber wohl mitsamt dem spanischen Ex-Profi Albert Portas nochmal in Bestbesetzung antreten. „Wir wollen diese tolle Saison mit einem Sieg krönen“, äußert sich Jan Möller zum Topspiel.

Borbecker TC – TC Eigen-Stadtwald: Mit zwei Saisonsiegen haben sich die Eigener in eine gute Ausgangssituation im Abstiegskampf manövriert. Dennoch ist der Klassenerhalt nur bei einem Sieg sicher. „Unsere Ausgangslage ist gut, wir dürfen die Anspannung aber nicht verlieren“, weiß Christian Woznitza.

Damen 30, 1. Verbandsliga
TV Burgaltendorf - VfL Grafenwald: Im Duell mit dem direkten Verfolger kann der VfL Grafenwald einen großen Schritt in Richtung Niederrheinliga machen. „Schwer, aber nicht unlösbar“, kommentiert Maren Loipfinger.

TC Blau-Gelb Eigen – TuB Bocholt: „Das ist wohl unsere letzte Chance im Kampf um den Klassenerhalt. Wir werden alles versuchen“, sagt Mannschaftsführerin Ulla Bähr. Allerdings fallen Kim Kolberg und Susanne Drees verletzt aus.

Damen 30, 2. Verbandsliga
SF Hamborn 07 - TC Waldhof: Um sicher in der Verbandsliga zu bleiben, brauchen die Waldhöferinnen beim Tabellenschlusslicht ein Erfolgserlebnis. „Die Mädels sind auf Sieg programmiert“, weiß Angelika Banaszak.