Vorfreude bei Tabellenführer SV 1911 Bottrop

Der SV 1911 (blau) will vom derzeitigen Kurs nicht abweichen. Die Tabellenführung soll auch das Gastspiel bei Rhenania II nicht gefährden.
Der SV 1911 (blau) will vom derzeitigen Kurs nicht abweichen. Die Tabellenführung soll auch das Gastspiel bei Rhenania II nicht gefährden.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Mit gemischten Gefühlen starten die B-Ligisten am Sonntag in die zweite Saisonhälfte. Der ambitionierte Tabellenführer SV 1911 aber freut sich auf den Start.

Bottrop..  Mit gemischten Gefühlen starten die B-Ligisten am Sonntag in die zweite Saisonhälfte. Die ambitionierten Teams um Tabellenführer SV 1911 Bottrop gehen aber mit einem guten Gefühl an die ersten Herausforderungen heran.

Gruppe 2

SV Rhenania II – SV 1911 Bottrop: Der Tabellenführer aus den Weywiesen freut sich auf den Start der Rückrunde. „Ich erwarte einen unbequemen Gegner und wenn wir unsere Leistung nicht abrufen, wird es eng. Aber ich bin überzeugt, dass die Jungs mit der richtigen Einstellung zu Werke gehen werden. Wir sind froh, dass es wieder losgeht“, sagt 1911-Coach Ralf Quabeck vor dem Duell mit der Zweitvertretung der Rhenanen. Deren Trainer Rüdiger Reineke hat einmal mehr mit personellen Problemen zu kämpfen, verspricht aber trotzdem einen heißen Tanz: „Im Vorbeigehen holt hier kein Team Punkte.“

SF 08/21 Bottrop II – VfB Bottrop II: Die VfB-Reserve plant eine Aufholjagd. Die drei Punkte sind daher gegen das Tabellenschlusslicht Pflicht, auch wenn mit Marc Wittstamm, der seit dem Winter wieder zum Landesliga-Kader gehört, eine wichtige Säule im Spiel der Schwarz-Weißen weggefallen ist.

BW Fuhlenbrock – SV Vonderort: Mit einem generalüberholten Kader geht der SV Vonderort in die zweite Saisonhälfte und will sich in das Mittelfeld der Tabellen absetzen. Doch die Gastgeber hatten eine erfolgreiche Vorbereitung und haben auf heimischer Anlage die Favoritenrolle inne. „Es sieht gut aus. Nach den letzten Testspielen bin ich zuversichtlich. Wir wollen den ersten Dreier einfahren“, betont BWF-Trainer André Hülsmann. Ein Fragezeichen steht nur hinter den Einsätzen von Lars Tessmer (Grippe) und Dominic Waldbauer (Fußprellung), ansonsten können die Blau-Weißen aus dem Vollen schöpfen.

Fortuna Bottrop II – RSV Klosterhardt: Die Rheinbaben haben sich für die Rückrunde einiges vorgenommen. Sie wollen noch unter die Top-Fünf der Liga. Genau dort ist derzeit der Gast aus Klosterhardt platziert. Es gilt daher, den 2:1-Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen.

FC Polonia Bottrop – Batenbrocker Ruhrpott Kicker: Bei den Gastgebern feiert Sebastian Hendel seine Premiere am Seitenrand. Mit einem Heimsieg soll die Grundlage für den Klassenerhalt geschaffen werden, doch die Batenbrocker werden trotz Verletzungspech alles daran setzen, um den 2:1-Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen.

Welheimer Löwen – VfR 08 Oberhausen III: „Ich bin froh, dass es nur gegen VfR 08 geht und nicht gegen den Tabellenführer“, sagt Löwen-Coach Thomas Ochojski, der auf sieben Akteure verzichten muss. Aufgefüllt wird der Kader mit einigen Spielern aus der zweiten Mannschaft, die am Sonntag spielfrei hat. Ihnen schenkt Ochojski das volle Vertrauen: „Die Jungs haben sich auch in der Vorbereitung angeboten.“

Gruppe 1

SF 08/21 Bottrop – Sterkrade 06/07 II: Die Trainingsbeteiligung ließ in der Vorbereitung zu wünschen übrig. Entsprechend geht 08/21-Trainer Matthias Pech mit gedämpften Erwartungen in das Duell mit den jungen Oberhausenern: „Das waren enttäuschende vier Wochen. Ich lasse mich einfach mal überraschen.“

Fortuna Bottrop III – Arminia Klosterhardt III:
Die Fortunen wollen in der Rückserie ihren einstelligen Tabellenplatz verteidigen. Gegen den Tabellenführer, der erst einmal verloren hat, sind aber trotzdem keine Punkte eingeplant.

Post SV Oberhausen – Rhenania Bottrop III:
Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit vielen Trainingsausfällen, ist SVR-Trainer Christian Hoffmann vorsichtig, was eine Prognose angeht: „Es ist alles schwer einzuschätzen. Grundsätzlich sind wir über jeden Punkt froh.“ Im Hinspiel gewannen die Oberhausener mit 3:0.