VfL Grafenwald siegt beim SC Schaffrath

Während der VfL Grafenwald in der Kreisliga A seine Ausfälle kompensieren konnte, kehrten die dezimierten Kirchhellener mit einer Pleite heim.
SC Schaffrath – VfL Grafenwald 1:2 (0:0): „Spielerisch sah es nach einem Remis aus, dreckige Siege zählen aber auch. Mich freut es riesig, wie wir bei dieser Personalsituation noch Punkte sammeln“, erklärte Sven Koutcky. Nach Schaffraths Führung (62.) setzte Marc Baßenhoff Oliver Aspöck in Szene. Dessen ersten Versuch vereitelte Schaffraths Schlussmann erfolgreich; der Ball landete nach einem Befreiungsschlag wieder bei Aspöck, der im zweiten Versuch vollendete (72.). Tim Heer stand nach einem Freistoß am zweiten Pfosten goldrichtig (75.).


SV Zweckel II – VfB Kirchhellen 4:1 (1:1): „Wir haben auf lange Bälle gesetzt, mit dem Ziel, dann den zweiten Ball zu behaupten. Das hat leider gar nicht funktioniert“, meinte Trainer Christian Gabmaier, der wenige Stunden vor dem Anpfiff einen weiteren Namen der ohnehin schon langen Liste der Ausfälle hinzufügen musste. Das einzige Tor der Kirchhellener war ein Eigentor (23.). „Bezeichnenderweise“, sagte Gabmaier, denn der VfB vergab im „Käfig“ des SVZ gute Chancen. Sogar beim Stande von 3:1 hatte Dominik Selm noch Möglichkeiten, seine Farben heranzubringen. „Die Niederlage geht aber in Ordnung, Zweckel war bissiger als wir. Aber kein Vorwurf an die Jungs, die gespielt haben.“