VfB Bottrop feiert nächsten Erfolg

Der VfB Bottrop um Verteidiger Charalambos Pommer (rechts) setzte sich beim Schlusslicht Sportfreunde Königshardt mit 3:0 durch und feierte den dritten Saisonsieg, der alle Chancen auf den Klassenerhalt lässt.
Der VfB Bottrop um Verteidiger Charalambos Pommer (rechts) setzte sich beim Schlusslicht Sportfreunde Königshardt mit 3:0 durch und feierte den dritten Saisonsieg, der alle Chancen auf den Klassenerhalt lässt.
Foto: Stephan Glagla / Funke Foto Serv
Was wir bereits wissen
Der VfB kommt langsam in Fahrt: Auch gegen die Sportfreunde Königshardt konnten die Bottroper gewinnen und ihrem Trainer so ein perfektes Geburtstagsgeschenk bereiten.

Bottrop..  Der VfB Bottrop feierte am Sonntag gleich zweimal: Zum einen den 44. Geburtstag von Trainer Mevlüt Ata, zum anderen den zweiten Landesliga-Erfolg hintereinander. Mit 3:0 (1:0) zwangen die diesmal in grün-schwarz spielenden Bottroper den Tabellenletzten aus Königshardt in die Knie. Vollkommen verdient.

Schon vorab war allen Beteiligten bewusst: Zwar gewann der VfB vor der Osterpause in Vogelheim, doch musste bei den Sportfreunden in Oberhausen unbedingt nachgelegt werden, zumal der PSV Wesel-Lackhausen als momentan erster Nicht-Absteiger schon am Samstag durch einen Sieg vorgelegt und den Vorsprung auf den VfB somit für eine Nacht auf neun Punkte ausgebaut hatte. „Ohne den gestrigen Dreier in Königshardt wären alle vorigen Bemühen umsonst gewesen“, meinte auch Ata. Das hatten auch seine Schützlinge begriffen. Sie wussten von Beginn an: Es geht um alles oder nichts.

Bottroper erwischen guten Start

Entsprechend konzentriert und offensiv gefährlich starteten die Bottroper in die Partie. Schon nach vier Minuten hatten die Gäste den Torschrei auf den Lippen, als Kevin Wagener in den Strafraum der Hausherren zog, den Ball aber knapp am langen Pfosten vorbeijagte. Von den Oberhausenern war in der ersten Halbzeit indes wenig zu sehen, obwohl sie am vergangenen Spieltag den ersten Saisonsieg feiern durften und ebenfalls dringend auf Punkte gegen den Abstieg angewiesen waren. Zwar versenkten die Sportfreunde nach 14 Minuten den Ball im Kasten von VfB-Keeper Marco Rinski, doch zuvor wurde ein Foul der Gastgeber geahndet. Fabian Blanik setzte Daniel Späth im direkten Gegenzug in Szene, der den Ball zur VfB-Führung verwertete.

Gefahr kam für die Ata-Elf erst nach der Halbzeit auf, als Königshardt offensiver agierte und in der 54. Minute fast zum Ausgleich kam. Ein Kopfball verfehlte das Gästetor aber um Zentimeter.

Im Anschluss machten es die Bottroper aber besser als an vielen Spieltagen zuvor, sie ließen sich vom scheinbaren Übergewicht der Hausherren nicht beirren und suchten ihre Chancen zu weiteren Offensivszenen. Die Geduld zahlte sich aus, als Kevin Wagener in der 70. Minute einen Ball in die Spitze spielte und Ibrahim Akkaya diesen an SFK-Keeper Kevin Luft vorbei zum 2:0 ins Tor spitzelte. Die Erleichterung war den Bottropern anzumerken, die Gegenwehr der Oberhausener schien gebrochen. Nur fünf Minuten später setzte der VfB zum nächsten Konter an, diesmal vollendete Amrullah Bayhoca zum 3:0 – es war die endgültige Entscheidung.

„Ein besseres Geburtstagsgeschenk hätten die Jungs mir nicht machen können“, strahlte Ata angesichts des dritten Saisonsiegs, der die Hoffnung auf den Klassenerhalt aufrecht hält. Zwar hat der VfB weiterhin sechs Punkte Rückstand zum rettenden Ufer, konnte durch den Erfolg aber weiteres Selbstbewusstsein für die kommenden Aufgaben tanken. Während Wesel am nächsten Spieltag beim Spitzenreiter aus Schonnebeck antreten muss, kann die Ata-Elf im Heimspiel gegen Rellinghausen womöglich weiteren Boden gutmachen. Der VfB-Motor scheint warmzulaufen.