Turniereinsätze für die Judoka des JC 66 Bottrop

Hamsat Isaev vom JC 66
Hamsat Isaev vom JC 66
Foto: FUNKE Foto Services
Die Judoka des JC 66 Bottrop bereiten sich auf große Aufgaben vor. In Strausberg geht es beim Bundesranglistenturnier auf die Matte.

Bottrop..  Der Judosport kennt keine Pause. Von Anfang Januar bis Weihnachten reicht das Sportjahr: Deutsche Meisterschaften, Ranglistenturniere, internationale Turniere, World-Cups, European-Cups, Grand-Slams, Grand-Prix, Welt- und Europameisterschaften diktieren den Terminplan.

Auch aktuell bereiten sich die Bottroper Judoka auf große Aufgaben vor. Am Wochenende findet in Strausberg das nächste von insgesamt drei Bundesranglistenturnieren statt. Hier werden wichtige Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im Januar 2016 vergeben. Die besten Acht einer jeden Gewichtsklasse am Ende der drei Ranglistenturniere erhalten ein Startrecht für die DM.

In Strausberg kämpfen mit Stefan Urselmann, Lena Wilkes, Lena Materzok, Alina Fiedler, Tobias Pahnke, Sina Felske, Hannah Karrasch und Agatha Schmidt gleich acht 66er um Ranglistenpunkte. Dennis Lanfermann und Jan Tefett müssen verletzungsbedingt passen, Bundesligakapitän Dominik Gosens steckt im Uni-Stress und Hamsat Isaev ist international im Einsatz.

Nur eine Woche nach Strausberg geht es für einige Bottroper in den Süden zum European-Cup nach Sindelfingen. Der internationalen Konkurrenz werden sich Saskia Wüst, Lena Wilkes, Alina Fiedler und voraussichtlich auch Julia Rotthoff stellen. Für Hamsat Isaev, der am Olympiastützpunkt Köln trainiert, ist der Terminkalender noch voller. Das nationale U21-Talent kämpft an den vier folgenden Wochenenden in Paks (Ungarn), Wroclaw (Polen), Prag (Tschechien) und Berlin. Für den Kämpfer der Gewichtsklasse -73 kg geht es dabei um eines der begehrten Tickets zur EM/WM.