TC Waldhof am Ziel der Träume angelangt

Die Herren 30 vom TC Waldhof feiern den Aufstieg in die Regionalliga.
Die Herren 30 vom TC Waldhof feiern den Aufstieg in die Regionalliga.
Foto: TCW
Was wir bereits wissen
Vorzeitig feiern die Herren 30 vom TC Waldhof den Aufstieg in die Regionalliga. Dabei profitieren die Bottroper auch von unerwarteter Schützenhilfe des TC Eigen-Stadtwald.

Bottrop.. Die Herren 30 des TC Waldhof sind am Ziel ihrer Träume angelangt. Sie spielen im kommenden Jahr in der Regionalliga West und damit in der zweithöchsten Spielklasse.

Herren 30, Niederrheinliga

TC Eigen-Stadtwald – TC Schaephuysen 6:3. Da die im Vorfeld favorisierten Gäste auf ihre Spitzenspieler Albert Portas und Björn Jacob verzichten mussten, stiegen die Chancen der abstiegsgefährdeten Stadtwälder. Philipp Penkatzi sorgte gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Jan Stremmel (6:2, 6:4) dafür, dass es nach den Einzeln 4:2 hieß. Christian Woznitza (6:1, 6:0), Fabian Mies (6:1, 6:1) und Volker Schüppel (6:0, 6:1) gewannen souverän. Tobias Sprenger hatte knapp das Nachsehen, Michael Altmann war gegen den Finnen Veli Paloheimo (1990: ATP 48) erwartungsgemäß chancenlos.

Das Doppel Volker Schüppel/Fabian Mies verbuchte schließlich den entscheidenden fünften Punkt. Christian Woznitza und Tobias Sprenger verloren ihr Doppel trotz eigener Führung, Michael Altmann und Philipp Penkatzki machten diesen Fauxpas mit ihrem Sieg im Match-Tiebreak wett.

Mit zwei Siegen auf dem Konto haben die Stadtwälder nun eine realistische Chance auf den Klassenerhalt. Dafür zählt am letzten Spieltag aber jeder Punkt. „Deshalb war es wichtig, dass wir zwei Doppel gewonnen haben“, wusste Jürgen Bannasch.

Buschhausener TC – TC Waldhof 0:9. Spannung kam in Buschhausen nur in zwei Duellen auf. Der Tscheche David Skoch und Julian Schulte benötigten den Match-Tiebreak, um zu punkten. In den übrigen Duellen wurden die Männer vom Quellenbusch ihrer Favoritenrolle gerecht. Der Niederländer Rick Lowerse (6:4, 6:1), Jan Möller (6:2, 6:2), Christian Schmitke (6:0, 6:0) und Matthias Merkel (6:2, 6:1) ließen keine Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Dazu gelangen drei nahezu perfekte Doppel.

Schon während dieser wurde die Schützenhilfe der Eigener bekannt und so konnten die Waldhöfer nicht nur den Sieg, sondern auch den vorzeitigen Aufstieg in die Regionalliga bejubeln. „Wir haben das noch gar nicht richtig realisiert, aber wir sind natürlich überglücklich“, freute sich Jan Möller.

Damen, 2. Verbandsliga

TV Vennikel - TV Blau-Weiß Bottrop 2:7. In den Einzeln sorgten die Niederländerin Elke Tiel, Julia Lazareck und die Youngster Leonie Schuknecht und Paulina Loipfinger für die Vorentscheidung. In den Doppeln wuchsen die Blau-Weißen dann über sich hinaus. Ohne Elke Tiel, für die Vanessa Späth in die Bresche sprang, entschieden die Damen aus dem Stadtgarten alle drei Spiele für sich. „Es war eng, aber wir hatten den absoluten Siegeswillen“, kannte Wiebke Hamel die Erfolgsformel. Nach dem vierten Saisonsieg ist sogar noch der Aufstieg möglich.

TC Waldhof – Lintorfer TC II 1:8. Der Tabellenführer aus Lintorf um Katharina Mirau war erwartungsgemäß eine Nummer zu groß. Den Ehrenpunkt verbuchte Elena Ritter, die ihr Einzel deutlich gewann.

Damen 30, 1. Verbandsliga

VfL Grafenwald – TV Vennikel II 9:0. Die Damen vom VfL Grafenwald marschieren weiter in Richtung Niederrheinliga. „Auch wenn der Punkt eingeplant war, hätten wir nicht gedacht, dass es so deutlich wird“, freute sich Kathrin Zindler. Der VfL profitierte auch vom Patzer des engsten Verfolgers aus Burgaltendorf, der seine Partie verlor, und hat nun gute Karten im Aufstiegskampf.

Damen 30, 2. Verbandsliga

TC Waldhof – Netzballverein Velbert 5:4. Im Lager des TC Waldhof herrschte nach dem 5:4-Erfolg über den direkten Konkurrenten aus Velbert gute Stimmung, denn nun ist der Klassenerhalt für die Aufsteigerinnen zum Greifen nah.