SV Rhenania – blanke Angst im Bottroper Blankenfeld

Niederlage in Essen: Sven Brattig (links) und der SV Fortuna wurden beim SuS Haarzopf unter Wert geschlagen und verloren den vierten Tabellenplatz.
Niederlage in Essen: Sven Brattig (links) und der SV Fortuna wurden beim SuS Haarzopf unter Wert geschlagen und verloren den vierten Tabellenplatz.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der SV Rhenania kann nach der 2:3-Niederlage endgültig für die Kreisliga planen. Auch Fortuna kassiert eine bittere Pleite.

Bottrop..  An diesem Wochenende blieben die Bottroper Bezirksligisten ohne Punkte: Der SV Fortuna musste seinen vierten Tabellenplatz an den Essener Konkurrenten abgeben. Die Rhenania verlor weiteren Boden im Kampf um den Klassenerhalt.


SV Rhenania Bottrop – DJK Adler Union Essen-Frintrop 2:3 (2:1): Das Duell der beiden Abstiegskandidaten wurde zur Kopfsache. Vor allem in der zweiten Halbzeit lagen die Nerven auf beiden Seiten blank. Den Rhenanen gelangen selbst die einfachsten Pässe nicht mehr und bei den wenigen vielversprechenden Angriffen wurden Ball und Verantwortung zum Mitspieler weitergereicht. Frintrop vergab nach dem Ausgleich (55.) Chancen im Minutentakt. Statt mit vier oder fünf Toren Vorsprung zu führen, hatten die Essener Riesenglück, dass die 3:2-Führung aus der 83. Minute zum Sieg reichte. André Schittko schoss freistehend einen Gegenspieler an, unmittelbar danach pfiff Schiedsrichter Martin Kadzioch die Partie ab. Während die Gäste jubelten, war den Rhenanen klar, dass ihre Chancen auf den Klassenerhalt nur noch rechnerische sind.

Entsetzt hatte der SVR-Anhang erleben müssen, wie die Bottroper eine 2:0-Führung aus der Hand gaben. Schittko schoss einen Freistoß von der Strafraumgrenze direkt ins Tor (14.), nur drei Minuten später verwertete Jan-Hendrik Kania eine Flanke von Dennis Cziuraj zum 2:0. Vitalij Koch war auf dem Weg zum dritten Treffer, doch er wurde unsportlich gestoppt. Durch einen indirekten Freistoß in Rhenanias Strafraum erzielte die Union den Anschlusstreffer (28.). Mit jeder Minute wurden die Gastgeber unsicherer und nervöser.

„Wir werden mit dem A-Jugendtrainer sprechen, dass der ältere Jahrgang zu unserem Training kommt“, verriet Kai Wenderdel. „Wir werden schauen, dass wir mit dem Team spielen, das auch in der kommenden Saison für Rhenania in der Kreisliga antreten wird. Wir wollen die Saison vernünftig zu Ende bringen, ich bin nicht der Typ, der Spiele abschenkt. “

SuS Haarzopf – SV Fortuna Bottrop 3:0 (1:0): Die Gäste ließen sich durch den frühen Rückstand nicht beeindrucken. Im Gegenteil: Unmittelbar nach dem 1:0 durch Marc Enger hatte Fortunas Nico Große-Beck nach einer sehenswerten Kombination den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Schuss aus drei Metern ging neben das Tor. Pech hatte der junge Stürmer Minuten später, als sein Kopfball von der Torlinie gekratzt wurde. Auch Sven Brattig und Mark Skowronek hätten egalisieren können.

In der zweiten Halbzeit gelang es der Fortuna weit weniger, das Spiel in die gegnerische Hälfte zu tragen; Skowronek hatte mit einem Schuss aus spitzem Winkel die einzige Möglichkeit. Die clever aufspielenden Gastgeber sicherten sich den Erfolg in der Schlussphase. Enger markierte in der 84. Minute seinen zweiten Spiel- und 22. Saisontreffer, in der Schlussminute fiel das 0:3 und die Fortuna war unter Wert geschlagen.

„Es waren extrem viele Kleinigkeiten die heute nicht gestimmt haben“, meinte Fortunas Trainer Marco Hoffmann. „Aber hätten wir uns in der ersten Halbzeit für unseren Aufwand mit einem Tor belohnt, wäre ein Punkt möglich und hoch verdient gewesen. Jetzt haben wir die zweite Niederlage in Folge, aber das haut uns nicht um. Der Abstand auf Platz zwölf ist mit zehn Punkten noch groß.“