SV 1911 Bottrop mit hauchdünnem Vorsprung an der Spitze

Mit einem Punkt Vorsprung vor TB Oberhausen II haben die Elfer (rot-blaue Trikots) in der Gruppe zwei der Kreisliga B an der Tabellenspitze überwintert.
Mit einem Punkt Vorsprung vor TB Oberhausen II haben die Elfer (rot-blaue Trikots) in der Gruppe zwei der Kreisliga B an der Tabellenspitze überwintert.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Fußball-B-Kreisligist SV 1911 Bottrop hat in der Gruppe zwei am letzten Spieltag der Hinrunde die Tabellenführung übernommen. „Wir wollen bis zum Ende oben bleiben“, setzt der Trainer Ralf Quabeck auf den Aufstieg in die Kreisliga A.

Bottrop..  Fußball-B-Kreisligist SV 1911 Bottrop hat in der Gruppe zwei am letzten Spieltag der Hinrunde die Tabellenführung übernommen. Nach dem Ausrutscher von Turnerbund Oberhausen II sicherte sich das Team aus den Weywiesen den Herbstmeistertitel. Der Vorsprung von nur einem Zähler ist dünn, doch Trainer Ralf Quabeck macht unmissverständlich klar: „Wir wollen bis zum Ende oben bleiben.“

Schon vor Saisonbeginn galten die Elfer als Aufstiegskandidaten, und diese Rolle untermauerten sie mit einer starken Hinserie. Lediglich am ersten Spieltag gegen RSV Klosterhardt (1:3) und gegen Blau-Weiß Fuhlenbrock (1:4) musste sich der Tabellenführer geschlagen geben. Hinzu kamen zwei Unentschieden gegen die Welheimer Löwen (1:1) und VfR 08 Oberhausen III (1:1). Derartige Ausrutscher sollen auch in der zweiten Saisonhälfte eine Seltenheit sein.

Nur ein Abgang

Personelle Veränderungen gab es in der Winterpause nicht. Mit Konstantin Jakob hat sich lediglich ein Akteur verabschiedet. Trainer Ralf Quabeck baut auf den Kader der Hinrunde und weiß, worauf es ankommt: „Wir brauchen unbedingt einen guten Start in die Rückrunde.“

Noch sind die Erinnerungen an den vergangenen Winter zu präsent, als die Elfer nach dem Jahreswechsel 2013/2014 gleich vier Niederlagen in Serie kassierten und damit frühzeitig alle Aufstiegschancen verspielten. Um diesmal einen derartigen Fehlstart zu vermeiden, stiegen die Bottroper frühzeitig wieder in das Training ein.

Ralf Quabeck lobt vor allem die Einstellung seiner Mannschaft: „Man merkt, dass das Team will. Die Jungs sind ehrgeizig, und auch die Stimmung ist momentan wirklich gut.“ Um die Spannung möglichst hoch zu halten, wurden zudem einige Testspiele mit höherklassigen Gegnern vereinbart. Am Sonntag, 8. Februar sind die Elfer bei Sterkrade-Nord II zu Gast (13 Uhr), am 17. Februar kommt SF 1918 Altenessen (19 Uhr). „Solche Spiele sind besonders wichtig, um noch vorhandene Schwächen zu analysieren. Als Tabellenführer war es zum Glück leichter an solch attraktive Testgegner zu kommen“, sagt Ralf Quabeck, der bis zum Rückrundenstart am 1. März alle Schwächen abgestellt haben will, um dann mit einem Sieg über die Reserve des SV Rhenania den Kurs auf die Kreisliga A zu halten.