Spielgemeinschaft DUC Bottrop-TSG Kirchhellen bleibt an der Quali dran

Die Unterwasserrugby-Spielgemeinschaft DUC Bottrop-TSG Kirchhellen gewann gegen den TSC Mülheim mit 3:0.
Die Unterwasserrugby-Spielgemeinschaft DUC Bottrop-TSG Kirchhellen gewann gegen den TSC Mülheim mit 3:0.
Was wir bereits wissen
Mit einem 3:0 (2:0)-Sieg gegen den TSC Mülheim hat die Unterwasserrugby-Spielgemeinschaft DUC Bottrop-TSG Kirchhellen ihre nächste Pflichtaufgabe erfüllt und bleibt dran an der Qualifikation für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Bottrop..  Mit einem 3:0 (2:0)-Sieg gegen den TSC Mülheim hat die Unterwasserrugby-Spielgemeinschaft DUC Bottrop-TSG Kirchhellen ihre nächste Pflichtaufgabe erfüllt und bleibt dran an der Qualifikation für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Der Tabellenvorletzte aus Mülheim war mit vielen jungen Spielern zum Revierderby angereist und hielt die Bottroper Offensive mit massiver Abwehrarbeit zunächst gut in Schach. Die Gastgeber hatten im Hallenbad im Sportpark zwar von Beginn an mehr Spielanteilen, taten sich insgesamt aber schwer, den Korb der Ruhrstädter konsequent unter Druck zu setzen.

Nationalspieler für die WMin Kolumbien nominiert

Das Mülheimer Team ließ wenig Zwingendes zu und kam durch viele Fehlpässe und mangelnde Anspielstationen auf Bottroper Seite immer wieder in Ballbesitz. Allerdings konnten die Gäste kaum Akzente in der Offensive setzen. Mitte der ersten Halbzeit wurde der Bottroper Druck dann stärker und nach schöner Vorarbeit durch Ralf Gandlau brachte Jens Dingel mit seinem ersten Saisontreffer die Spielgemeinschaft in Front: Eine schöne Zusammenarbeit der beiden Nationalspieler, die im deutschen Team für die Unterwasserrugby-Weltmeisterschaft in Kolumbien nominiert sind.

In der Folge ließ Bottrop noch ein paar Möglichkeiten ungenutzt, bevor erneut Jens Dingel fast mit dem Pausenpfiff die 2:0-Führung und damit seinen zweiten Saisontreffer erzielte. Nach Wiederanpfiff verstärkte der TSC Mülheim seine Offensivbemühungen und kam in der Anfangsphase der zweiten Hälfte zu einer Drangperiode, ohne den Gastgebern aber wirklich gefährlich zu werden.

Die Spielgemeinschaft fing sich nach einigen Minuten wieder und sorgte durch Ralf Gandlau mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Mehr gelang den Bottroper Unterwasserrugby-Cracks in dieser Partie aber nicht mehr. In der Schlussphase erzielten die Mülheimer fast noch den Ehrentreffer, wurden aber für ihre Bemühungen am Ende nicht mehr belohnt.

Bottrop hat durch den Sieg bis auf einen Punkt zum Tabellendritten SV Rheine aufgeschlossen.