Scheitern der Rhenania-Neuorganisation war der Rücktrittsgrund

Traten im Dezember 2014 als Vorsitzende des SV Rhenania zurück: Klaus Henne (l., 2. Vors.) und Karl-Heinz Fischer.
Traten im Dezember 2014 als Vorsitzende des SV Rhenania zurück: Klaus Henne (l., 2. Vors.) und Karl-Heinz Fischer.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Drei Fragen an: Bisher hatte der ehemalige Rhenania-Vorsitzende Karl-Heinz Fischer zu den Beweggründen seines Rücktritts geschwiegen.

1 Herr Fischer, als Vorsitzender des SV Rhenania sind Sie im Dezember zurückgetreten. Bisher haben Sie zu den Gründen geschwiegen und man nahm an, dass Ihr Rücktritt und der mehrerer Vorstandskollegen mit der Kündigung des Sportlichen Leiters Michael Kahnert zusammenhing. Eine falsche Vermutung?

Ja, das stimmt überhaupt nicht. Es gab einen anderen Grund, und der war ein Schritt auf Vorstandsebene. Wir hatten auf einer Mitgliederversammlung Anfang 2014 beschlossen, den Jugend- und den Hauptvorstand des Vereins Anfang 2015 zusammenzuschließen. Das wäre eine wirklich revolutionäre Neuorganisation im Zuge unserer Fokussierung auf die eigenen Jugend gewesen. Doch dann gab es interne Querelen und eine Opposition gegen die angedachten Kandidaten. Was an sich kein Weltuntergang ist. Aber die Art und Weise, wie die Neuorganisation scheiterte und dann der Umgang miteinander – das hat mich zu dem Schritt bewegt. Mit Michael Kahnert einen Mann da hineinzuziehen, der sich mit uns dem Jugendweg voll verschrieben hatte, wäre falsch.

2 Die Abstiegsangst im Bezirksligateam war zweitrangig?

Wir wussten, dass unser Weg kein leichter sein wird. Das Team steht auf einem Abstiegsplatz, aber es ist noch nicht abgestiegen. Dass Rhenania jüngst Stadtmeister wurde, dürfte Beweis sein, dass die Mannschaft in der Lage ist, die Klasse zu halten.

3 Hätten Sie 2016 nicht ohnehin als Vorsitzender aufgehört?

Ja, ich bin für zwei Jahre noch einmal als Vorsitzender angetreten, um genau jenen neuen Weg mit der Jugend umzusetzen und den Posten dann an Michael Kahnert weiterzureichen. Meine Rücktrittsgründe hatte ich auch auf der jüngsten Mitgliederversammlung mitgeteilt.