SC Bottrop lässt nach guter Saison hoffen

Der SC Bottrop um Lukas Franz (am Ball) beendete die Saison als Vierter.
Der SC Bottrop um Lukas Franz (am Ball) beendete die Saison als Vierter.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Der SC Bottrop spielte eine gute Landesligasaison und dürfte im kommenden Jahr zu den Favoriten zählen. Auch Adler 07 blickt auf eine ordentliche Spielzeit zurück.

Bottrop..  Mit unterschiedlichem Erfolg schlossen die Handballteams der Stadt die Spielzeit ab. Zeit für ein Saisonfazit.

SC Bottrop

Nach seiner ersten Saison als Trainer des Landesligisten SC Bottrop konnte Heiko Seidel ein durchweg positives Fazit ziehen. „Auch mit Blick auf die zwischenzeitlichen Personalsorgen kann ich dem jungen Team nur ein Lob aussprechen. Zwar waren Niederlagen dabei, die der Kategorie ,unnötig’ angehörten, aber das gehört zum Lernprozess dazu.“ Im Winter schnupperten die Bottroper gar am ersten Platz und übten mächtig Druck auf den letztlich doch souveränen Meister TV Jahn Hiesfeld II aus. „Wir hatten unseren Spaß in einigen Spitzenspielen. Allerdings hat sich gezeigt, dass wir gegen die ganz Großen noch nicht die nötige Konstanz an den Tag legen konnten. Daran werden wir nun arbeiten.“ Als Tabellenvierter ging der SC über die Ziellinie und bereitete vor allem mit seinem Offensivspiel einigen Spaß – selbst in Spielen, in denen die Toptorschützen nicht zur Verfügung standen.

Fazit: Der SC hat als Vierter eine großartige Saison gespielt. 819 Tore erzielten die Bottroper in 26 Spielen – Ligarekord. Bleibt das Team so zusammen, gehört es in der kommenden Spielzeit zu den Aufstiegsfavoriten.

DJK Adler 07

Bei den Adlern war die Saison in der Bezirksliga vom personellen Umbruch geprägt. Die Bottroper spielten vor vier Jahren noch zwei Klassen höher, wurden dann aber durchgereicht. In der Vorsaison übernahm Benno Schupe die Regie und führte die 07er zumindest zum Bezirksliga-Klassenerhalt. Vor allem personell standen die Bottroper aber immer wieder vor Problemen. Eine Kursänderung musste her. Die Teams wurden stark verjüngt, viele Talente aus der Kreisligamannschaft rückten auf. Qualitativ keineswegs eine Schwächung: Die neu aufgestellten Adler fanden gut in die Saison und hatten zeitweise den zweiten Platz inne. „Uns war allerdings bewusst, dass der schwer zu verteidigen sein würde“, gab Schupe aber zu. Er behielt recht, sein Team wurde in der Tabelle durchgereicht. Doch den Adlern gelangen zuletzt drei Siege inklusive einem beeindruckenden Derbyerfolg gegen den SC II. Schupe: „Die Jungs sollen weiter ihre Erfahrungen machen, dadurch werden sie dazulernen.“

Fazit: Die Adler wurden Sechster und es zeigte sich, dass es einige Talente gibt. Jetzt fehlt nur noch die Konstanz.

SC Bottrop II

Binnen weniger Jahre marschierte die SC-Reserve von der Kreisklasse bis in die Bezirksliga, wo sie in ihrem ersten Jahr ebenfalls ganz oben mitspielte. In der vergangenen Saison ging der Zweitmannschaft dann aber zunehmend die Puste aus: Ein Umbruch musste her, zumal die Drittreserve zurückgezogen wurde. Einige Routiniers traten kürzer, junge Spieler stockten den Kader auf. SC-Trainer Lothar Neuhaus stand vor einer ungewissen Spielzeit. Immerhin gelang dem SC am letzten Spieltag noch der Sprung auf den neunten Tabellenplatz, der Rückstand zu den vorderen Plätzen ist überschaubar. Neuhaus: „Insgesamt können und müssen wir angesichts der Umstände mit der Saison zufrieden sein.“

Fazit: In ernsthafte Abstiegsgefahr geriet die Neuhaus-Sieben nie, doch fand sie zu selten zum richtigen Takt, um sich dauerhaft aus den unteren Tabellenregionen befreien zu können. Allerdings musste der SC auch häufig auf wichtige Stützen des Teams verzichten und so einige Punkte abgeben.