Rhenanias F-Junioren stehen im Finale

Die F1-Junioren des SV Rhenania Bottrop
Die F1-Junioren des SV Rhenania Bottrop
Foto: Winfried Labus / FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Emscher-Junior-Cup machte beim VfL Grafenwald Halt, der sich als Gastgeber Bestnoten verdiente. Die F-Jugend des SV Rhenania Bottrop schaffte den Einzug in die Endrunde.

Bottrop..  Ein Herzschlag pochte aus den Lautsprechern, der Countdown war fast spürbar, die Spannung stieg mit jeder Sekunde. Pünktlich um zehn Uhr begrüßte Moderator Thorsten Sterna die F-Jugend-Spieler, Trainer und Fußballfans zum Emscher-Junior-Cup. Stolz präsentierte er auch die imposante Trophäe: „Keine Sorge, diesen Henkelpott haben wir nicht dem FC Barcelona geklaut.“

Auf zwei Spielfeldern wurde gleichzeitig gekickt, die Trainer gaben ihr Bestes in ihren Coaching-Zonen, ebenso die Familien und Freunde im Fanbereich. Auf den Banden war es deutlich zu lesen, das Emscher-Junior-Cup-Team wies ebenfalls immer wieder darauf hin: Hier wird Fair-Play gespielt!

Die jungen Nachwuchskicker zeigten tolle Kombinationen und spannende Torraumszenen, Torhüter und Stürmer lieferten sich einige Duelle; manchmal machten nur Zentimeter den Unterschied zwischen einer Glanzparade und einem sehenswerten Tor aus. Die F-Jugendlichen waren so eifrig dabei, dass sich die Ballkinder des VfL Grafenwald über zu wenig Arbeit beschwerten: „Die holen sich den Ball alle selbst wieder!“

14 Teams aus den sechs Emscherstädten Bochum, Gelsenkirchen, Gladbeck, Oberhausen, Duisburg und Bottrop waren in Grafenwald zu Gast. Die Organisation verlief glatt, der VfL präsentierte sich als guter Gastgeber. Auch für das leibliche Wohl der Gäste wurde gesorgt.

Bottrop war die fünfte und vorletzte Station dieses Turniers, das seit sechs Jahren alljährlich ausgetragen wird. Fünf Teams qualifizierten sich für das Finale am 21. Juni im Oberhausener Niederrheinstadion. In der Gruppe A zogen Rhenania Bottrop I und der SSV Buer in die Endrunde ein, der F-Jugend des VfL Grafenwald fehlte am Ende nur ein Punkt zum Weiterkommen. In der Gruppe B hatten die Sportfreunde Hamborn 07 III und die DJK Arminia Klosterhardt die Nase vorn. Der FC Neuruhrort aus Bochum wurde Fair-Play-Sieger und zog so ebenfalls ins Finale ein.