Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Kreispokal-Halbfinale

Rhenania steht im Pokalfinale

08.04.2010 | 00:40 Uhr
Rhenania steht im Pokalfinale

Nach einem spannungsgeladenen Spiel zieht der SV Rhenania ins Finale des Kreispokals ein. Die Rhenanen hatten einen Einstand nach Maß. Uzal zwang VfB-Keeper Rinski zu einer Glanzparade. Cziuraj reagierte am schnellsten (7.). In der Folgezeit drückten die Rhenanen aufs Tempo, störten den um Spielaufbau bemühten VfB energisch.

Bei den wenigen Angriffen der Gäste erwies sich die Defensive der Rhenania als Herr der Lage. Die besseren Chancen lagen eindeutig beim Kreisligisten. So war es in der 18. Minute erneut Uzal, der Rinski zu einer Rettungstat forderte. Die letzte Szene vor der Pause gehörte allerdings dem Bezirksligisten: Späth beförderte einen Freistoß zum Ausgleich ins Tor (45.). Auch das 1:2 fiel für das Quabeck-Team zeitlich günstig.

Zoranovic legte für Späth auf, der vollendete zur Führung. Die Partie entwickelte sich nun zu einem wahren Pokalkampf. Die Freistöße häuften sich, auch die Anzahl der Ermahnungen stieg beträchtlich. Demircan sieht gelb-rot (67.). In der 81. Minute scheiterte der VfB bei einer guten Konterchance. Richter schnappt sich den Ball, kann von den Gästen nicht gestoppt werden und schiebt den Ball zum 2:2 ins lange Eck. Die Spannung kratzt am Nervenkostüm der Spieler. Uzal sieht Rot (83.), Bartsch gelb-rot. Jetzt ist Platz auf dem Feld und den nutzen die Gastgeber. Einen Freistoß kann Rinski nur abblocken, Jankowski staubt zum 3:2 ab. Jetzt wirft der VfB alles nach vorn, Rhenania stemmt sich dagegen. Nach einer Ecke hält Molitor drauf, doch Wrobel hält den Sieg fest. „Wir hatten die meisten Spielanteile und gehen als hochverdienter Sieger vom Platz“, strahlt Dirk Rovers über den Sieg seiner Mannschaft. „Jetzt müssen wir sehen, dass ein Titel für uns rausspringt.“ Ralf Quabeck ärgerte sich über den Spielverlauf: „Wir haben die Riesenchance zum 3:1, verlieren den Ball und die gleichen aus.“

Rhenania : Wrobel, Brattig, Cziuraj (30. Ephan), Demircan, S. Ingler, Jankowski, Mitrensis (89. Dengler), Richter (88. D. Ingler), Uzal, Wenderdel.

VfB: Rinski, Bartsch, Brecklinghaus, Caliskan, Heinke, Kaworek, Molitor, D. Späth, M. Späth, Plaumann, Zoranovic.

Birgitt Schuknecht



Kommentare
Aus dem Ressort
Doppeltes Jubiläum am Sensenfeld
Sportvereine
Der VfL Grafenwald hatte doppelten Grund zum Feiern. Die Tennisabteilung feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen, und die Abteilung Einrad wurde vor 20 Jahren gegründet.
Bescheidene Ziele im Batenbrocker Volkspark
Fußball
Nach zwei Spieltagen in der Fußball-Kreisliga B (Gruppe zwei) haben die Batenbrocker Ruhrpott Kicker vier Punkte auf dem Konto. Keine schlechte Quote, wenn man bedankt, dass Trainer Jens Spiller „einen Platz im unteren Mittelfeld“ als vorrangiges Ziel ausgegeben hat. Gemeint ist der Klassenerhalt.
Die ersten Finalteilnehmer stehen fest
Tennis
Während die Erwachsenen noch in der Startphase stecken, geht es für den Nachwuchs bei den Tennis-Stadtmeisterschaften auf der Anlage des VfL Grafenwald am Sensenfeld mittlerweile um die Finaltickets.
Dorfderby findet unter Flutlich statt
Fußball
Zeitgleich mit dem Schützen- und Brezelfest in Kirchhellen standen Derbys in den westfälischen Kreisligen auf den Spielplänen. Die Ortsduelle wurden vorverlegt und finden nun unter Flutlicht statt. Am Mittwoch, 3. September, spielen die A-Ligisten.
TTC Bottrop 74 konnte Rückstand noch zum Sieg wenden
Tischtennis
In den Tischtennis-Ligen hat die neue Saison begonnen. Die Bottroper Vertreter blieben zum Auftakt allesamt ohne Niederlagen.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
WAZ - Nachwuchscup
Bildgalerie
Fussball
NRW Gala Bottrop 2014
Bildgalerie
Leichtathletik
JC 66
Bildgalerie
Judo 1. Bundesliga
Stall Diekmann
Bildgalerie
Springreitturnier