Rhenania Bottrop: Nur die A-Jugend siegt zum Auftakt

Die C-Junioren des SV Rhenania Bottrop kassierten im ersten Relegationsspiel sechs Gegentreffer.
Die C-Junioren des SV Rhenania Bottrop kassierten im ersten Relegationsspiel sechs Gegentreffer.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die U19 des SV Rhenania Bottrop startet erfolgreich in die Qualifikation zur Niederrheinliga. Die B-Jugend verliert unglücklich, die C-Junioren unterliegen deutlich.

Bottrop.. Ein souveräner Sieg, eine schmerzlich-knappe und eine deutliche Niederlage – die Rhenania erlebte am ersten Spieltag der Relegation um den Aufstieg in die Niederrheinliga ein Wechselbad der Gefühle.

A-Junioren

VfB Solingen – Rhenania Bottrop 0:4 (0:0): Mit dem Erfolg in Solingen setzte sich die Mannschaft von Klaus Scholze nach dem ersten Spieltag an die Spitze der Qualifikationsgruppe. Doch der U19-Trainer tritt auf die Euphoriebremse: „Wir bleiben auf dem Boden. Vor uns liegt noch ein langer und schwerer Weg. Wir müssen realistisch bleiben.“

Dennoch lobte er den Auftritt seiner Mannschaft, die als geschlossenes Team zu überzeugen wusste. „Im WAZ-Cup-Finale haben wir nachgelassen, als wir in Führung lagen. Diesmal ist uns das nicht passiert. Wir waren über die gesamte Distanz sehr konzentriert. Anders kann man in der Relegation nicht bestehen.“ Diese Entschlossenheit zahlte sich in der zweiten Halbzeit in Form von Toren durch Fabian Böhmke (50., 70. Minute), Marco Matuszzak (75.) und Maik Rudawski aus. Die Junioren tankten so vor den nächsten Spielen weiteres Selbstvertrauen.

B-Junioren

VfB 03 Hilden – Rhenania Bottrop 2:1 (0:0): Es war knapp, und doch stand der SVR am Ende mit leeren Händen da. „Das, was am meisten schmerzt, ist tatsächlich das bittere Ergebnis. Mit einem Punktgewinn wären wir Platz zwei ganz nahe gewesen“, trauerte SVR-Trainer Patrick Gödeke zahlreichen Tormöglichkeiten seines Teams hinterher. Seine Spieler hatten nach schwierigen Anfangsminuten gut in die Partie gefunden. Hazar Türkü erzielte nach einer Ecke die Führung (52.). Doch Hilden schlug zweimal (62., 69.) eiskalt zu. „Die Enttäuschung ist sehr groß, auch bei mir. Jetzt müssen wir uns schütteln und uns auf Willich konzentrieren.“

C-Junioren

Rhenania Bottrop – VfB Homberg 0:6 (0:3): „Drei Minuten Tiefschlaf“ nannte Kai Wenderdel die Schwächephase seiner Mannschaft, in der die Gäste mit 0:3 in Führung gingen (11., 13., 14.). Dabei hatten die Rhenanen zunächst gut dagegen gehalten. Auch nach dem Rückstand zeigten sich die Bottroper engagiert, die Tore machten aber weiterhin nur die Gäste (45., 54., 66.). „Für die Jungs ist es eine Lernphase“, so Wenderdel.