Regionalligateams des JC 66 starten in die Saison

Hannah Karrasch (l.) und der JC 66 starten
Hannah Karrasch (l.) und der JC 66 starten
Foto: Winfried Labus / FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Samstag ist in Bottrop der große „Judotag“. Neben den Zweitliga-Herren treten auch die Regionalliga-Reserven des JC 66 auf die Matten in der Berufsschule.

Der Samstag ist in Bottrop der große „Judotag“. Neben den Zweitliga-Herren treten auch die Regionalliga-Reserven des JC 66 auf die Matten in der Berufsschule.

JC 66 II, Männer
Die männliche Reserve der 66er ist guter Dinge. Kapitän Marcel Gosens führt sein Team am Samstag ab 11 Uhr in der Berufsschulhalle gegen die JG Münster und den Brühler TV ins Feld. Eins ist wie immer schon im Vorfeld klar: Um den Aufstieg geht es bei den Regionalligaherren nicht, kann doch nur eine Mannschaft des Vereins in der Bundesliga antreten. Somit wird die Regionalliga als Becken für die trainingstechnisch eingeschränkteren Herren und die jungen Talente. So sollen in dieser Saison die Beckmann-Brüder Niklas und Felix und Dennis Wahlbring weitere Erfahrungen sammeln.

Zudem gibt es im Kampf gegen Münster ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Ulrich Heselhaus kämpfte vergangene Saison noch im Erstligateam der 66er, musste sein Trainingspensum aber studientechnisch extrem einschränken. „Auf Wiedersehen wie diese freue ich mich immer wieder“, sagt JC-Trainer Sven Helbing.


JC 66, Frauen
Die Frauen-Reserve des JC 66 empfängt am Samstag ab 14 Uhr den Essener JC und den PSV Bochum in der Berufsschulhalle. Das Ziel der Bottroper Reserve ist das gleiche wie das der Erstvertretung in der 1. Bundesliga: nicht absteigen. Dabei gehen die Bottroper mit vielen Kämpferinnen auf die Matte, die auch schon Erstligaluft geschnuppert haben.

Neu dabei sind Jasmin Flosdorf (48 kg) und Nora Bannenberg (52 kg) aus Langenfeld, die in der Regional- auf die 1. Bundesliga vorbereitet werden sollen. Am Samstag wird das Duo aber wohl nicht dabei sein. Dennoch kann der JC unter anderem mit Eva Jungbluth, Hannah Karrasch, Lena Wilkes, Saskia Wüst und Linda Kloßak auf bewährte Kräfte setzen. Essen und Bochum gelten eigentlich als schlagbare Teams für die 66er.