Nun müssen die Bottroper um Platz drei bangen

Spielte in beiden Heimpartien stark auf: Dustin Jäschke.
Spielte in beiden Heimpartien stark auf: Dustin Jäschke.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Für die Bottroper Billard-Akademie gab es einen Sieg und ein Unentschieden am Wochenende. Allerdings wird es schwer sein, den derzeitigen dritten Platz zu behaupten

Bottrop..  Die Bottroper Billard-Akademie braucht sich um den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga keine Sorgen mehr zu machen. Ein Sieg und ein Unentschieden gab es am Wochenende. Allerdings wird es schwer sein, den derzeitigen dritten Platz zu behaupten. Das Remis gegen vermeintlich schwache Krefelder hat dieses Unterfangen zweifelsfrei schwerer gemacht.

Bottroper BA – Bfr. Sterkrade 5:3: Dustin Jäschke legte in der Samstagspartie den ersten von zwei starken Auftritten hin. Das Nachwuchsass ist derzeit so gut, dass es sich in der deutschen Rangliste immer höher spielt. Essens Routinier Roger Liere hatte mit 32:40 das Nachsehen gegen Jäschke. Spannend war die gesamte Partie ohnehin, weil Bottrops Cengiz Karaca unentschieden spielte und Wiljan Van den Heuvel in der Auftaktpartie an Brett vier enttäuscht hatte. Christian Rudolph ließ sich nicht beeindrucken und sicherte den Bottropern an Position eins spielend den Sieg.

Die Partien: Christian Rudolph – Jean van Erp 2:0 (40:35/28 Aufnahmen); Cengiz Karaca – Ramazan Durdu 1:1 (40:40/31A); Dustin Jäschke – Roger Liere 2:0 (40:32/ 28A); Wiljan Van den Heuvel – Carsten Raspel 0:2 (36:40/47A)

Bottroper BA – BG RW Krefeld 4:4: Gegen abstiegsbedrohte Krefelder war mehr drin als ein Remis. Christian Rudolph verlor gegen einen starken Thorsten Frings, doch der eigentliche Fauxpas war die Niederlage von Wiljan Van den Heuvel. Die Bottroper sind zwar noch Dritter, haben aber ein Spiel mehr als Verfolger BCC Witten. In den kommenden Wochen wird die BBA in zwei Partien zudem auf Cengiz Karaca verzichten müssen. Um auf positive Ereignisse zu blicken: Ab Donnerstag steigt in Viersen die Team-WM mit Christian Rudolph und Dustin Jäschke als Ersatzmann.

Die Partien: Christian Rudolph – Thorsten Frings 0:2 (37:40/32A); Cengiz Karaca – Dirk Weeremans 2:0 (40:16/22A); Dustin Jäschke – Orhan Erogul 2:0 (40:32/27A); Wiljan Van den Heuvel – Thomas Kerl 0:2 (36:40:49A)