Mit dem „Rumpfteam“ nach Buer

Es sieht so aus, als würde die Entscheidung über den Tabellenplatz bereits vor dem letzten Spiel in der Dreiband-Bundesliga fallen. Denn die Bottroper Billard-Akademie müsste am Sonntag ab 11 Uhr bei GT Buer in Gelsenkirchen gewinnen, um die Saison als Vierter abzuschließen. Selbst ein Unentschieden würde nicht reichen – Buer hat das bessere Spielverhältnis.

Aber warum sollte es für die Bottroper nicht zum Sieg reichen? Immerhin gewann die BBA auch das Hinspiel 5:3. Doch waren die Voraussetzungen Ende Dezember ganz andere. Am Sonntag fehlt den Bottropern Cengiz Karaca (hatte jüngst eine Leisten-OP) und die übliche Verstärkung aus den Niederlanden (ist dort im Einsatz). Damit sinken die Chancen auf eine Überraschung rapide. „Theoretisch ist ein Sieg drin. Aber nur theoretisch“, sagt der BBA-Vorsitzende Heinz Janzen süffisant.

Buers Stefan Galla dürfte auf Augenhöhe mit Christian Rudolph sein, der allerdings noch mit einer Erkältung zu kämpfen hat. Dahinter sieht es allerdings düster aus. Markus Galla ist gegen Bottrops Dustin Jäschke in der Favoritenrolle und Stefan Hetzel und Uwe Kerls dürften für die weniger im Training stehenden Bottroper Ersatzleute Rainer Mikolajczak und Heinz Janzen eine Nummer zu groß sein. Janzen: „Da wir die Medaillenränge eh nicht mehr erreichen können, spielt es kaum eine Rolle, ob wir am Ende Vierter oder Fünfter werden.“