Lange Zeit pendelte Blau-Weiß zwischen zwei Plätzen

Das „Projekt Jacobi“ wurde 2011 mit der Fertigstellung des neuen Vereinsheims des SV Blau-Weiß Fuhlenbrock beendet.


1999 wurde der Ascheplatz auf Jacobi durch einen Rasenplatz ersetzt. Die Mitglieder pendelten nun zwischen Jacobi und dem Ascheplatz an der Ludgeristraße. „Für das Vereinsleben an sich war diese Zerrissenheit zwischen zwei Anlagen keine gute Zeit“, sagt der BWF-Vorsitzende Winfried Junker heute.


2010 wurden alle Teams mit der Fertigstellung eines zusätzlichen Kunstrasenplatzes auf Jacobi wieder vereint.