Karateka des PSV reisen nach Blackpool

Die Karateabteilung des PSV Bottrop besucht das „Horan Shukokai Centre“ an der englischen Küste in Blackpool.
Die Karateabteilung des PSV Bottrop besucht das „Horan Shukokai Centre“ an der englischen Küste in Blackpool.
Foto: PSV
Was wir bereits wissen
Anlässlich des zehnjährigen Bestehens besuchte die Karateabteilung des PSV Bottrop das befreundete „Horan Shukokai Centre“ in Blackpool. Auch ein Jubiläumsturnier fand statt.

Bottrop.. Es gab gleich doppelten Grund zur großen Reise der Karateka des PSV Bottrop: Seit zehn Jahren besteht das befreundete „Horan Shukokai Centre“ im englischen Blackpool. Die Verbindung zwischen Bottrop und Blackpool geht aber noch tiefer: Seit stolzen 30 Jahren besteht die Freundschaft zwischen den Kampfsportlern aus Deutschland und Bottrops englischer Partnerstadt. „Schön war’s“, sagte ein zufriedener PSV-Abteilungsleiter José Pinto nach der Rückkehr.

Gedenken an den alten Lehrmeister

Doch der Reihe nach: Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des „Horan Shukokai Centre“ Blackpool hatte der englische Dojoleiter Andrew Irvine (4. Dan) zum Jubiläumsturnier nach Blackpool eingeladen. Irvine hatte den Club nach dem Tod seines Meisters John Horan (7. Dan) unter neuem Namen weitergeführt und schon mit dem Vorgängerklub „Fylde Karate Centre“ verbanden die Bottroper eine langjährige Freundschaft – und persönliche Verbindungen. So war der PSV unter der Leitung von José Pinto angereist. Pinto war einst ein Schüler des verstorbenen John Horan.

„Beim Jubiläumsturnier ging es in erster Linie darum, die Begeisterung für die Kampfkunst Karate-Do zum Ausdruck zu bringen“, erklärte José Pinto. Los ging es mit dem Kata (Formenlehre). Im K.o.-System traten die Karateka paarweise nacheinander an. In der Altersgruppe der Jugendlichen (Juniorgrades) erreichte Jasmin Pfister den ersten Platz nach vier Durchgängen. Bei den Erwachsenen (Seniorgrades) wurde Vanessa Niedermann Dritte.

In der Gruppe der Dangrade konnte José Pinto mit der Kata ,Kururunfa’ den ersten Platz sichern und setzte sich damit gegen Michael Lohe (ein weiterer Schüler von Sensei Horan) durch, der in der Finalrunde die Kata ,Seipai’ vorführte. Jeder Teilnehmer konnte seine im Training praktizierte Kata vorstellen, unabhängig von Standards, die sonst bei offiziellen Wettkämpfen gefordert werden.

Den Abschluss des Turniers bildete der Kumitewettkampf. Bis auf Sascha Wallmann, der nach dem Aus in der zweiten Runde überraschend eine weitere Chance auf den dritten Platz erhielt, schieden alle deutschen Teilnehmer schon in der ersten Runde aus. Diesen Wettkampf machten die englischen Teilnehmer unter sich aus. Zum Schluss des Turniers brachten die Dojoleiter der angereisten Clubs aus Manchester, Bottrop und dem württembergischen Schörzingen ihren Dank zum Ausdruck, zu diesem Jubiläum eingeladen worden zu sein. „Es ist jedes Mal wie eine Heimkehr, wenn wir nach Blackpool kommen. Wir sind eine große Karatefamilie“, sagte Bottrops José Pinto.

In diesem Rahmen wurde auch ein neuer Verein aus der Taufe gehoben. Die Karategruppe des SV Schörzingen ist nun der Karateverein „Horan Shukokai Karate-Do“. Zur Beruhigung: Der PSV bleibt der PSV.

Nach einem Abschlussabendessen in einem der besten China Restaurants Blackpools machte sich ein Teil der Bottroper Gruppe mit dem Auto auf den langen Heimweg. Die restlichen Bottroper sowie die Gruppe aus Schörzingen flogen von Manchester aus nach Düsseldorf bzw. nach Stuttgart.

PSV-Übungsleiter José Pinto.: „Freundschaften müssen und wollen in ehrlicher und aufrichtiger Weise gepflegt werden. Und so freuen wir uns alle bereits auf einen nächsten Besuch.“