Junioren des SV Rhenania Bottrop starten in die Relegation

Die A-Junioren des SV Rhenania starten am Sonntag als Leistungsklassen-Meister in die Relegation beim VfB Solingen.
Die A-Junioren des SV Rhenania starten am Sonntag als Leistungsklassen-Meister in die Relegation beim VfB Solingen.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Die Niederrheinliga ist das Ziel! Die A- und B-Junioren des SV Rhenania starten am Sonntag um 11 Uhr in die Aufstiegsrelegation.

Bottrop..  Die A-Jugend tritt beim VfB Solingen an, die B-Junioren beim VfB 03 Hilden. In die Busse, fertig, los! Die A- und B-Junioren des SV Rhenania sollen ohne Stress zu ihren ohnehin aufregenden Partien anreisen, deshalb geht es im Reisebus zu den ersten Relegationspartien. „Das ist eine gute Botschaft, was die Bedeutung dieser Spiele für den Verein angeht“, erklärt B-Junioren-Trainer Patrick Gödeke. „Auch die Spieler, die leider nicht zum Einsatz kommen können, fahren natürlich mit.“ Die 18 Spieler, die in Hilden im Kader stehen werden, zu nominieren, ist keine einfache Aufgabe. „Am Mittwochabend haben wir den ersten Cut gemacht, nach dem Abschlusstraining wird die endgültige Nominierung erfolgen.“

Gödekes Ziel für das erste der drei Qualifikationsspiele: „Wir wollen dort nicht verlieren. Wir wissen nichts über die Spielstärke der beiden anderen Mannschaften, auf die wir noch treffen werden. Mein Bruder Tobias wird Willich und Rot-Weiss Essen beobachten. Daraus und natürlich aus unserem eigenen Spiel werden wir die weiteren Schlüsse ziehen.“

Erste Erkenntnisse über seine neue B-Jugend erhielt er am Pfingstmontag beim WAZ-Cup. „Klar, wir wollten das Spiel gegen RW Oberhausen gewinnen. Die Jungs haben die Niederlage aber gut weggesteckt. Und wir haben einiges aus dem Spiel mitgenommen.“ Es wird personelle Umstellungen geben, Ziel ist es, die „gesunde Mischung“ zu finden. Gödekes Favorit in der Gruppe 1 ist die U16 von RWE. „Es geht um Platz zwei für uns.“ Das ist nicht die schlechteste Vorgabe. Mit dem zweiten Platz in der Liga haben die B-Junioren schließlich gute Erfahrungen gemacht und qualifizierten sich dennoch für die Relegation.

Schmidt spielt mit Maske

Die A-Junioren der Rhenanen müssen den Abgang ihrer Leitwölfe in die Senioren verkraften. Trotzdem schätzt Trainer Klaus Scholze die Chancen auf die erfolgreiche Qualifikation als realistisch sein. „Es ist ein guter Kader, aus der B-Jugend kommen Spieler mit Talent zu mir“, erklärte er im Vorfeld des WAZ-Cups. Ich freue mich auf die Relegation.“ Das tun auch seine Jungs und hängen sich voll rein. Ein Beispiel: Innenverteidiger Igor Schmidt brach sich beim WAZ-Cup die Nase. Dennoch wird er mit einer Gesichtsmaske auf dem Feld stehen.