JC 66-Nachwuchs war in Leipzig aktiv

Sven Helbing (Mitte) und der JC 66-Nachwuchs freuten sich über gute Resultate.
Sven Helbing (Mitte) und der JC 66-Nachwuchs freuten sich über gute Resultate.
Foto: JC66
Was wir bereits wissen
Beim 1. Internationalen AT-Cup in der sächsischen Landeshauptstadt Leipzig gingen auch Judoka des JC 66 Bottrop an den Start. Medaillen und ein Pokal gehörten zur Ausbeute.

Bottrop..  Der Nachwuchs des JC 66 Bottrop startete am vergangenen Wochenende beim 1. Internationalen AT-Cup in Leipzig. Für viele der jungen Judoka der Altersklassen U10, U12 und U15 war es die erste große Reise zu einem Turnier. Der Reisegruppe von acht Aktiven und vielen engagierten Eltern gehörten auch Trainer Sven Helbing und Jugendleiterin Nadine Vrchoticky an. Gemeinsam traten die Piraten den langen Weg nach Sachsen an und wurden mit interessanten Eindrücken und Preisen belohnt.

Ehe es am Sonntag auf die Matten ging, stand am Vortag ein alternatives Programm auf dem Plan. Dazu gehörte auch die Besichtigung der Wettkampfhalle, in der sonst der JC Leipzig seine Bundesligakämpfe austrägt. Fünf Wettkampfmatten waren dort ausgebreitet, an jeder zudem ein großer Monitor installiert, der die jeweils folgenden Begegnungen ausweisen sollte. „So eine Ausstattung kennt man ansonsten nur von den ganz großen Veranstaltungen. Schön, dass ein Ausrichter dieses Niveau auch mal beim Nachwuchs anbietet“, war Helbing begeistert.

400 Wettkämpfer aus fünf Nationen

An die 400 Judoka aus Litauen, Russland, Tschechien, Österreich und Deutschland kämpften um die begehrten Medaillen und die Pokale für die Erstplatzierten. Zwei dieser Trophäen konnten die Piraten für sich beanspruchen: Mit Sophie Vrchoticky (U12, bis 30 kg) und Iliyas Vinaiev (U15, bis 40 kg) landeten zwei JC-Judoka nach beeindruckenden Kämpfen gegen die internationale Konkurrenz auf dem obersten Treppchen. Silbermedaillen erkämpften sich Damla Celic (U10, bis 38 kg) und Elif Nur Ürker (U12, bis 36 kg), Julia Schlüter (U10, bis 38 kg) holte Bronze. „Die Kinder haben sich von der beeindruckenden Atmosphäre nicht einschüchtern lassen und tolle Kämpfe geboten“, kommentierte Trainer Helbing das zufriedenstellende Ergebnis, das Philipp Vrchoticky, Benjamin Quys (beide U10) und Tim Weinberg (U12) mit beherzten Leistungen abrundeten.

Zum Abschluss und als Zugabe für die tolle Leistung der kleinen Judokämpfer gab es sogar noch einen Mannschaftspokal für den JC 66. Die Sportler wurden als stärkstes Team bezüglich der Leistung im Verhältnis zur Kämpferzahl und den angereisten Kilometern ausgezeichnet. „Das ist eine schöne Belohnung für uns alle, die uns die Rückreise zusätzlich erleichtert hat“, äußerte sich Helbing. „Wir sind als Team noch enger zusammengewachsen, dazu konnten die Kinder wertvolle Erfahrung sammeln. Die tollen Erfolge runden das Ganze ab.“