JC 66 Bottrop-Kämpferin holt Gold bei den Europaspielen

JC 66-Zugang Martyna Trajdos (2.v.l.)  holte in Baku Gold. Der Sieg bei den Europaspielen bedeutete zeitgleich den Gewinn der EM.
JC 66-Zugang Martyna Trajdos (2.v.l.) holte in Baku Gold. Der Sieg bei den Europaspielen bedeutete zeitgleich den Gewinn der EM.
Foto: dpa

Bottrop..  Die ersten Europaspiele in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku sind beendet. Für die Medaillengewinner der Judowettbewerbe gab es gleich zweimal Edelmetall – die Europaspiele waren zeitgleich auch die Europameisterschaft. Aus den Bundesligateams des JC 66 gingen zahlreiche Akteure auf die Matten.

Martyna Trajdos (-63 kg), seit dieser Saison Mitglied des JC-Frauenteams (bisher noch ohne Einsatz für Bottrop), holte Gold im Einzel und Silber mit der Mannschaft. Bei der Abschlussfeier war sie die Fahnenträgerin für Deutschland.

Die niederländische Kämpferin Guusje Steenhuis (-78 kg) holte Bronze. Bei den Männern holte ihr Landsmann und Titelverteidiger Dex Elmont (-73 kg) den fünften Platz. Er kämpfte jüngst mit den JC-Zweiligaherren noch gegen Hertha Walheim. Im Achtelfinale scheiterten Assunta Galeone (-78 kg), Antonio Ciano (-81 kg), Walter Facente (-90 kg), Tessie Savelkouls (+78 kg) und Michael Korrel (-100 kg). Ex-Vereinsmitglied Szaundra Diedrich (-70 kg) holte Bronze im Einzel und Silber mit der Mannschaft. Kim Polling, vier Jahre lang für den JC 66 aktiv, gewann zum dritten Mal hintereinander Gold.

Blick auf die Weltrangliste

Beim Blick auf die aktuelle Judo-Weltrangliste sieht man zahlreiche aktuelle und ehemalige Bundesligakämpfer des JC 66. Angeführt wird die Liste von Kim Polling, die vier jahre für die 66er auf die Matte ging. Die frischgebackene Europameisterin Martyna Trajdos belegt Rang fünf. Die Niederländerin Guusje Steenhuis ist Neunte, die langjährige JC-Kämpferin Szaundra Diedrich (jetzt Speyer) Zwölfte. Assunta Galeone belegt Platz 16, Tessie Savelkouls ist 31. Bei den Männern liegt der Niederländer Dex Elmont auf dem sechsten Platz, Walter Facente ist 17., Antonio Ciano 28. Der Niederländer Michael Korrel liegt auf Rang 36.