„Irgendwann coachen wir ein Team zusammen!“

Auch das neue Batenbrocker Trainertandem Murat Memisoglu/ Michael Goldberg stand bei der ersten gemeinsamen Trainingseinheit Rede und Antwort.


Weshalb haben Sie sich dazu entschieden, die Batenbrocker zur neuen Saison zu coachen?
Memisoglu: Die Platzanlage ist super, hier kann man etwas aufbauen. Dazu verliefen die Gespräche im Vorfeld sehr gut, weshalb wir nicht lange überlegen mussten.
Goldberg: Wir sehen hier gute Perspektiven. Viele Vereine haben heutzutage zu kämpfen, um überhaupt zu überleben. Hier bei den BRK haben wir aber ein sehr gutes Gefühl. Dazu bin ich Alt-Batenbrocker, mich musste man also kein zweites Mal fragen.
Memisoglu: Und die Idee, gemeinsam einen Verein zu coachen, ist keine neue. Wir haben uns schon vor Jahren gesagt: Irgendwann trainieren wir mal ein Team zusammen. Nun hat sich die Gelegenheit dazu ergeben. Außerdem habe ich jetzt eine zweijährige Pause eingelegt...
Goldberg: ...und ich eine einjährige...
Memisoglu: ...weshalb die Motivation nun wieder voll da ist. Wir gehen ehrgeizig und mit viel Lust und Spaß an den Start.


Wie sehen Sie beide sich untereinander? Gibt es Hierarchien?
Goldberg: Wir sehen uns absolut gleichberechtigt. Das ist uns auch wichtig, da Co-Trainer nur in den seltensten Fällen ein echtes Mitspracherecht besitzen.
Memisoglu: Dazu muss man sagen, dass vier Augen einfach mehr sehen als zwei. Wir können uns also sehr gut absprechen. Ein Meinungsaustausch ist unheimlich wichtig – auch dann, wenn wir mal verschiedene Ansichten vertreten.

Wie bewerten Sie den aktuellen Entwicklungsstand?

Goldberg: Bis jetzt sind wir sehr zufrieden. Unter den Neuen sind viele gute Spieler, die uns sicherlich weiterhelfen werden.
Memisoglu: Wir wollen unter die ersten Sechs kommen. Dazu sehen wir uns durchaus in der Lage.