Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Judo

Höhenflug der Adler

05.07.2012 | 16:00 Uhr
Höhenflug der Adler
Erwischte gegen Mönchengladbach nicht seinen besten Tag: Leistungsträger Frederik Griesdorn (re.), oben in einem früheren Kampf.

Bottrop.  Bereits am vorletzten Kampftag macht das Männerteam der DJK 07-Judoka den Aufstieg in die Regionalliga mit zwei souveränen Siegen perfekt. Damen verteidigten Rang drei.

Damit hatte Trainer Ulrich Griesdorn vor dem Saisonstart nun wirklich nicht gerechnet: Schon am vorletzten Kampftag sicherten sich seine Schützlinge die Startberechtigung für die Regionalliga in der kommenden Saison.

Griesdorn: „Die Jungs haben mal wieder eine super Moral bewiesen und völlig verdient den Aufstieg geschafft.“

Der erste Gegner war der 1. JC Mönchengladbach II. Zunächst musste Jan de Brouwer (-100 kg) auf die Matte. Er erreichte ein Unentschieden gegen den Juniorennationalkämpfer Benjamin Bouizgarne, obwohl er aufgrund einer Lendenwirbelverletzung stark gehandicapt war. „Das hat Jan wirklich gut gemacht. Obwohl er sich kaum bewegen konnte, hat er gegen einen der stärksten deutschen Nachwuchsathleten super mitgehalten“, lobte Griesdorn.

Niederlage für Griesdorn

Völlig unerwartet unterlag dann Leistungsträger Frederik Griesdorn (-66 kg): 1:0 für die Rheinländer. Nach dem mühelosen Ausgleich durch Timmy Rentzing (-90 kg) musste der nur knapp 90 kg schwere Sebastian Klinker im Schwergewicht antreten. Sein deutlich schwererer Gegner setzte sich kurz vor Ende der Kampfzeit mit einem Schenkelwurf durch. Phillip Meer (-60 kg) und Janes Chabowski (-73 kg) brachten die Bottroper anschließend mit 3:2 in Führung. Nun lag es an Jan Hangebrauck (-81 kg), in der letzten Begegnung den Erfolg gegen die Gladbacher zu sichern. Nach einem etwas hektischen Beginn gewann er souverän durch Strafen – 4:2 der Endstand für Bottrop.

In ihrer zweiten Begegnung ließen die Judoadler dem Brühler TV, der Mönchengladbach zuvor ebenfalls mit 4:2 bezwungen hatte, nicht den Hauch einer Chance. Jan de Brouwer (-100 kg), Timmy Rentzing (-90 kg) und Frederik Griesdorn (-66 kg) sorgten für die 3:0-Führung. Sebastian Klinker (+100 kg) ließ die Gegner dann auf 3:1 herankommen. Er musste die Überlegenheit seines etwa 40 kg schwereren Kontrahenten anerkennen. Philipp Meer im Leichtgewicht, Janes Chabowski (-73 kg) und Jan Hangebrauck (-81 kg) stellten anschließend den 6:1-Endstand her.

Groß war der Jubel nach dem Ende der Begegnung: Den Aufstieg in die Regionalliga kann den Judo-Adlern nun keiner mehr nehmen, selbst wenn sie noch auf Rang zwei zurückfallen würden. Griesdorn: „Wir wollen dennoch am letzten Kampftag gegen Hennef und Porz unsere Position halten, um selbstbewusst in die neue Saison gehen zu können.“

Die Damenmannschaft musste gegen den Tabellenführer und Lokalrivalen JC 66 Bottrop II und gegen den TB Osterfeld antreten. In der Dieter-Renz-Halle siegten sie gegen die Duisburger problemlos 5:2. „Die Mädels haben eine ganz starke Leistung abgeliefert. Ich bin voll zufrieden mit ihnen“, lobte Trainerin Joana Euwens.

Danach kam es zum heißerwarteten Schlagabtausch mit der Reserve des JC 66. Jessica Grube (-63 kg) erzielte nach nur acht Sekunden mit einem fulminanten Gegendreher das 1:0 für die Judoadler. Laura Karrengarn (-78 kg) und Nina Skala (+78 kg) verloren, der JC führte 2:1. Die frischgebackene Abiturientin Jana Neumann schaffte -48 kg den Ausgleich. Weil jedoch anschließend Jaqueline Fischer (-57 kg), Gianna Häußler (-52 kg) und Julia Hangebrauck (-70 kg) verloren, behielten die JC-Damen am Ende mit 5:2 die Oberhand.



Kommentare
Aus dem Ressort
Mondschein-Cup steigt am 6. September im Jahnstadion
Goalball
Sechs Jahre ist es her, dass der Mondschein-Cup zuletzt im Jahnstadion ausgetragen wurde. Nun kommt es am 6. September zur Neuauflage des Turniers in der Blindensportart Goalball. Im größeren Rahmen, mit mehr teilnehmenden Nationalmannschaften und mit einem aufwendigeren Rahmenprogramm.
Spannende Entdeckungsreise
Fußball
Auf den ersten schnellen Blick wird es vielleicht übersehen, denn es kommt auch unerwartet daher: das kleingedruckte „und“ im Titel des Sonderbandes der Reihe Beiträge zur Bottroper Geschichte. „Blau-Weiß und Fuhlenbrock“ erzählt, wie es der Untertitel verrät, „Vom Leben und der Wirksamkeit des...
Favoriten erwartungsgemäß weiter
Tennis
Die Anlage des TC VfL Grafenwald am Sensenfeld ist derzeit noch fest in der Hand des Tennis-Nachwuchses, der dort seit dem Wochenende bei den Jugend-Stadtmeisterschaften aufschlägt. Am Samstag dann steigen auch die Erwachsenen in die Stadttitelkämpfe ein.
BC Fuhlenbrock erreicht die DPMM-Endrunde
Billard
In der Vorrunde der Deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft (DPMM) im Dreiband hatte der BC Fuhlenbrock den Oberligisten BC Frankfurt I zu Gast. Zwar reichte es gegen die Hessen nur zu einem 4:4-Remis, aber aufgrund des besseren Satzverhältnisses zogen die Fuhlenbrocker in die DPMM-Endrunde ein.
C-Mädchen des SC Bottrop auf Platz zwei
Handball
Beim ELE Girls-Cup für weibliche Jugendmannschaften, der im Rahmen des Silberschildturniers des SC Bottrop auf der Sportanlage In den Weywiesen ausgetragen wurde, belegten die C-Mädchen des Ausrichters den zweiten Platz.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

 
Fotos und Videos
WAZ - Nachwuchscup
Bildgalerie
Fussball
NRW Gala Bottrop 2014
Bildgalerie
Leichtathletik
JC 66
Bildgalerie
Judo 1. Bundesliga
Stall Diekmann
Bildgalerie
Springreitturnier