Grafenwald scheitert klar im Halbfinale

Die Pokalträume des VfL Grafenwald sind beendet. Am Mittwochabend schied das Kreisliga A-Team im Halbfinale gegen den SC Arminia Ickern mit 3:11 (2:5) aus. Die überaus deutliche Niederlage gegen die favorisierte Arminia gibt den Spielverlauf allerdings nicht gänzlich wieder, die Grafenwälderinnen wurden unter Wert geschlagen. „Es tut mir leid für meine Spielerinnen. Wir haben uns so viel vorgenommen und haben dann eine Lehrstunde in Sachen Angriffsfußball erteilt bekommen“, so VfL-Trainer Bernd Kroker, der dennoch stolz auf seine Mannschaft war. „Wir haben uns sehr gut verkauft und auch nach dem 2:5 noch mitgespielt. Am Ende war unsere Abwehr einfach überfordert.“

Frühe VfL-Führung währt nur kurz

Den ersten Höhepunkt setzten die Gastgeberinnen. Anna Schnieder markierte nach drei Minuten die Führung. Lang währte die Freude auf Seiten des VfL aber nicht: Der Bezirksligist konnte schon nach sechs Minuten ausgleichen. Die klassenhöheren Gäste erzielten in der Folge zwei weitere Treffer (18. / Foulelfmeter, 23.), von welchen sich die Grafenwälderinnen aber nicht beeindrucken ließen. Alina Fockenberg verkürzte auf 2:3 und brachte ihre Farben zurück ins Spiel. Im Anschluss intensivierten die Gäste aus Ickern aber ihre Angriffsbemühungen, dem VfL unterliefen folglich mehr und mehr Stellungsfehler. In der zweiten Halbzeit setzte sich Ickern erfolgreich in der gegnerischen Hälfte fest und schraubte das Ergebnis in die Höhe, Dana Granic gelang in den zweiten 45 Minuten der einzige Treffer für Grafenwald.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE