Gemeinsame Trauerbewältigung der Bottroper Fußballer

Ein emotionaler Moment für Sarah Jaeschke (kniend): Mit den Emporsteigen der Luftballons erinnerten die Bambini an ihre verstorbene Tochter.
Ein emotionaler Moment für Sarah Jaeschke (kniend): Mit den Emporsteigen der Luftballons erinnerten die Bambini an ihre verstorbene Tochter.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Der Benefizspieltag des SV 1911 für die kleine Talia füllte das Motto „Bottrop hält zusammen“ mit Leben und schönen Erinnerungen für alle Beteiligten.

Bottrop..  Es war berührend, es war begeisternd. „Bottrop hält zusammen“ lautete am Samstag das Motto auf der Sportanlage In den Weywiesen.

Der Benefizspieltag des SV 1911 füllte dieses Motto mit Leben und schönen Erinnerungen für alle Beteiligten: mit tollen Jugendfußballspielen, der Partie der Seniorenmannschaften des Gastgebers und dem VfB Bottrop und vor allem mit den Begegnungen all der Menschen, die Talia Lore Jaeschke gedenken und ihrer Familie Mitgefühl aussprechen wollten.

Die Vierjährige verstarb im Januar dieses Jahres nach langem Kampf an einem Tumor. Ihr Schicksal bewegte viele Menschen, darunter auch Thimo Lau. Und er wollte sich nicht damit begnügen, sein Beileid auszudrücken. Tatkräftige Hilfe wollte er anbieten und der Familie zeigen, dass sie in dieser schweren Zeit nicht alleine ist. Gemeinsam mit dem Jugendvorstand seines Vereins SV 1911, für den er als Schiedsrichter aktiv ist, formte er den Plan eines Benefizspieltages. Der sollte eigentlich am 1. Februar stattfinden, doch die Sportanlage musste kurzfristig gesperrt werden. Am Samstag spielte das Wetter endlich mit, viele Menschen fanden ihren Weg auf den Fußballplatz.

Dort gab es ein buntes Programm, schon ab 10.30 Uhr ertönte der Anpfiff zu den F-Jugendspielen zwischen den Teams von VfB Bottrop, SV Rhenania und SV Fortuna. Im Anschluss kickten die beiden E-Jugendteams des SV 1911 gegen den VfB Bottrop, bei der C-Jugend traf der Gastgeber auf die Mannschaft des SSV 51.

Die jungen Nachwuchsfußballer brachten aber nicht nur ihr Talent ein. Die Mannschaften hatten fleißig gesammelt. Auch der SV Rhenania, dessen Bezirksligateam beim ersten Termin hätte spielen sollen, überreichte Talias Mutter Sarah eine Dose, in denen Spenden des ganzen Vereins gelandet waren. Der Kassensturz steht noch aus, Organisator Lau hofft auf ein gutes Ergebnis. Der Erlös geht an die Familie Jaeschke und an den Kindergarten Liebfrauen.

In besonderer Erinnerung bleibt sicherlich das gemeinsame Foto aller Spieler. „Alle, auch die Jüngsten, die ja schon seit halb zehn auf der Anlage waren, haben bis dahin ausgehalten“, freute sich Lau. Gemeinsam hielten die Spieler das Banner hoch: „Bottrop hält zusammen“.

Diesen Zusammenhalt bewiesen auch die Seniorenteams. Gemeinsam mit den E-Jugendlichen betraten sie das Spielfeld. Die Kinder hielten Luftballons in der Hand, die jungen Begleiter des SV 1911 schwarz-weiße, auf Seiten des VfB leuchtete es blau-weiß. Während die Ballons in den Himmel stiegen, gedachten die Menschen Talia in einer Schweigeminute.

Für Lau, der das Freundschaftsspiel als Schiedsrichter leitete, war es ein bewegender Augenblick. „Ich hatte eine Gänsehaut.“ Die Begegnung endete mit einem 7:0-Sieg für das Landesligateam des VfB, doch das war nicht so wichtig. Lau: „Es haben so viele Leute geholfen und gespendet. Ich kann mich nur bei allen bedanken, die uns unterstützt und diesen schönen Tag möglich gemacht haben.“