Fuhlenbrock muss jetzt nachlegen

Endlich gewonnen“, hieß es vor einer Woche auf Jacobi, nun will Blau-Weiß Fuhlenbrock in der Frauen-Landesliga nachlegen. Die Batenbrocker Ruhrpott Kicker streben ebenfalls eine Wiederholung ihrer guten Leistung an, wollen sich diesmal aber für ihren Aufwand mit Toren und Tabellenpunkten belohnen.


VfR Warbeyen – Blau-Weiß Fuhlenbrock (So., 11 Uhr): Die Mannschaft von Mirsada Hoffmann muss in Warbeyen beweisen, dass der erste Sieg in der Rückrunde nicht nur für Erleichterung, sondern auch für eine Befreiung und einen Schub Selbstvertrauen gesorgt hat. „Reine Kopfsache“ – diese Begründung führte die Trainerin nach so manchem Spiel für ausbleibende Erfolge an. In der Hinrunde war die Partie eine torreiche Angelegenheit. 6:4 gewann der aktuelle Tabellenfünfte in Bottrop.
DJK Adler Union Frintrop – Batenbrocker Ruhrpott Kicker (So., 15 Uhr): „Wenn wir so couragiert spielen wie am vergangenen Sonntag, können wir auch in Frintrop bestehen“, stellte BRK-Trainer Stefan Schulz nach dem Auftritt gegen das spielstarke Warbeyen fest. Mit einem nur elf Spielerinnen starken Kader waren die Batenbrockerinnen dicht dran an einem Teilerfolg. Sie werden am morgigen Sonntag wieder auf einen selbstbewussten Gegner treffen, denn die Essener aus dem Stadtteil Frintrop siegten im letzten Spiel bei der heimstarken Emmericher Eintracht.