Fürstenbergschüler legen ihre erste Gürtelprüfung ab

Acht kleine Judoka der Fürstenbergschule haben im Vorfeld des Abschlussturniers des Städtischen Judoprojektes ihre Prüfung zum weiß-gelben Gürtel abgelegt.

Was die beiden Prüfer Jürgen Ehlert und Sven Helbing sowie die ebenfalls anwesenden Eltern der Prüflinge zu sehen bekamen, waren sauber ausgeführte Judotechniken, wie die Fallschule, Haltegriffe und Würfe. Und so durften sich letztendlich Dilara Sözüdogru, Justina Breuckmann, Philipp Günther, Heidi Bogajewicz, Lena Endler, Rula Schröder, Mariella Weimer und Jonathan Pospiech über den 8. Kyu, wie der weiß-gelbe Gurt im Judo heißt, freuen. Auf der Judotatami im Judodojo der Dieter-Renz-Halle zeigen die kleinen Judoka in dieser Woche ihre Fortschritte im Mannschaftskampf. „Denn das miteinander Kämpfen ist letztlich das Ziel. Aber es muss gefahrlos passieren, schließlich heißt Judo, aus dem Japanischen übersetzt, der sanfte Weg.“, erläutert Sven Helbing, der Judolehrer des „Sportif“-Projektes den Inhalt der Judoausbildung.

Mit der Fürstenbergsschule haben nun schon 13 Bottroper Schulen das „sanfte Vergnügen“ gehabt, und nach den Sommerferien startet mit der Rheinbabenschule bereits die nächste in die Projektwoche.