Für den VfR Ebel wird das Eis in der Kreisliga A dünner

Patrick Kemnitz (rotes Trikot) kam im Winter zum VfR Ebel. Der Offensivspieler wartet jedoch weiter auf sein erstes Tor am Lichtenhorst.
Patrick Kemnitz (rotes Trikot) kam im Winter zum VfR Ebel. Der Offensivspieler wartet jedoch weiter auf sein erstes Tor am Lichtenhorst.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Nach einer weiteren Niederlage wähnt sich der VfR Ebel plötzlich im Kampf um den Klassenerhalt. Auch Dostlukspor II verliert, Barisspor erkämpft sich einen Zähler.

Bottrop..  Nach der vierten Niederlage in Serie beginnt auch für den VfR Ebel der Abstiegskampf. Barrispor holt dagegen im Tabellenkeller einen wichtigen Punkt und zieht mit der Dostlukspor-Reserve gleich, die gegen die SG Osterfeld die nächste Niederlage hinnehmen musste.

VfR Ebel – SC 20 Oberhausen 0:2 (0:0): Am Ebeler Lichtenhorst zeigt die Formkurve weiterhin nach unten. Bei der Premiere von Thomas Fels am Seitenrand setzte es eine vermeidbare 0:2-Niederlage gegen den Abstiegskandidaten SC 20 Oberhausen.

Dabei genügten den Gästen drei Minuten, um das Spiel zu entscheiden. Ein Doppelschlag in der 71. und 73. Minute besiegelte die Niederlage der Bottroper, deren Vorsprung auf die Abstiegsregion nun nur noch sechs Zähler beträgt.

„Es war ein typisches Unentschieden-Spiel, aber der Spielclub war zweimal cleverer und wir waren einfach zu harmlos vor dem Tor“, haderte Thomas Fels, dessen Team weiterhin auf dem Zahnfleisch läuft.

Barisspor Bottrop – GA Sterkrade 2:2 (1:2): Dieser Punkt könnte für Barisspor in der Endabrechnung noch viel wert sein, denn verdient war er nicht. Ein Treffer von Dogukan Orpak kurz nach dem Anstoß und der Ausgleich von Delil Altunbas in letzter Sekunde bescherte den Bottropern ein umjubelten Remis gegen ein Team aus Sterkrade, das das Spiel über 90 Minuten dominiert hatte. Einzig der mangelnden Chancenverwertung der Gäste war der Punktgewinn zu verdanken.

„Sterkrade hätte die drei Punkte verdient gehabt. Wir hatten sehr viel Glück und sind jetzt einfach nur froh über diesen einen Punkt“, so BSB-Trainer Mustafa Taspinar.


Dostlukspor Bottrop II – SG Osterfeld 2:5 (0:3): Gegen die Mannschaft der Stunde aus Osterfeld stand die Dostlukspor-Reserve auf verlorenem Posten. Die Gäste profitierten zunächst von einem Eigentor und zogen dann davon. Die Anschlusstreffer von Christian Jusik zum 1:3 und Tuncay Gökce zum 2:5 kamen zu spät.