Frühe Weichenstellung beim VFB Kirchhellen

Der VFB Kirchhellen ist mit der Arbeit von Trainer Christian Gabmaier zufrieden.
Der VFB Kirchhellen ist mit der Arbeit von Trainer Christian Gabmaier zufrieden.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der VFB Kirchhellen plant für die Zukunft: Mit Trainer Christian Gabmaier wurde erneut verlängert, der Vorstand um den 2. Vorsitzenden Sven Hegmann zeigt sich zufrieden.

1 Herr Hegmann, mit der Vertragsverlängerung von Christian Gabmaier für ein weiteres Jahr haben Sie als 2. Vorsitzender und der weitere Vorstand des VfB Kirchhellen die Weichen für die kommende Saison recht früh gestellt. Sie sind also so zufrieden mit seiner Arbeit in der Fußball-Kreisliga A?

Das schafft für alle Planungssicherheit. Es wird wie im vergangenen Jahr, auch da haben wir uns direkt zu Beginn geeinigt. Wir sind eben mit Christians Arbeit sehr zufrieden. Und schon als er im Sommer 2013 zu uns gekommen ist, hatten wir alle eine Zusammenarbeit über mehrere Jahre im Auge.

2 Was schätzen Sie besonders an seiner Arbeit?

Wir haben mit ihm genau den richtigen Menschen gefunden, mit dem wir unsere Vorstellungen vom Kirchhellener Weg verwirklichen können. Gerade wie er die A-Jugendlichen an die Mannschaft heranführt und einbaut, ist uns sehr wichtig. In der kommenden Saison werden wir vier bis fünf Jugendliche hochziehen, die das Potenzial haben, fest zum Kader der Ersten zu gehören.

3 Dominik Selm wechselt vom SSV Buer an die Loewenfeldstraße. Ist das nicht eine Abkehr vom Kirchhellener Weg?

Wir haben uns für die Entscheidung viel Zeit gelassen und Dominik über mehrere Monate hinweg beobachtet. Wir sind nicht nur überzeugt, dass er uns weiterhilft, sondern auch, dass er menschlich und charakterlich zu unserer Mannschaft passt. Nicht zuletzt arbeitet er in Kirchhellen, auch von dieser Seite passt es also zu unserer Philosophie.