Frauen des SC Bottrop vergeben Matchball um den Klassenerhalt

Der SC Bottrop (blau-weiße Trikots, am Ball Moritz Korte) gewann zum Saisonabschluss gegen den VfL Rheinhausen mit 35:27.
Der SC Bottrop (blau-weiße Trikots, am Ball Moritz Korte) gewann zum Saisonabschluss gegen den VfL Rheinhausen mit 35:27.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Dem SC Bottrop gelingt zum Saisonabschluss in der Landesliga ein klarer Heimsieg, die SC-Damen verlieren den Abstiegskrimi und müssen den Gang in die Kreisliga antreten.

Bottrop..  Dem SC Bottrop gelingt zum Saisonabschluss in der Landesliga ein klarer Heimsieg, die SC-Damen verlieren den Abstiegskrimi und müssen den Gang in die Kreisliga antreten.

Landesliga

SC Bottrop – VfL Rheinhausen 35:27 (18:14). Am letzten Spieltag durfte die Sieben von SC-Trainer Heiko Seidel noch ein Mal vor heimischem Publikum feiern und eine gute Saison mit einem ebenso klaren, wie auch verdienten Erfolg beenden. Dabei wurden die Bottroper ihrer Favoritenrolle gegen den Tabellenzehnten absolut gerecht und dominierten die Partie nahezu über die gesamte Spieldauer. „In den ersten 15 Minuten haben wir uns etwas schwer getan, richtig in die Partie zu finden“, schilderte Seidel, „dann konnten wir aber davonziehen und eine beruhigende Führung herausspielen.“ Im zweiten Durchgang bauten die Hausherren diese noch weiter aus und sorgten so für einen rundum gelungenen Abschluss. „Allen Personalproblemen zum Trotz haben wir noch mal ein schönes Handballspiel erlebt und können nun nach einer guten Saison zufrieden in die Sommerpause gehen“, zieht der SC-Trainer ein positives Fazit.

SC: Berthold 9, Student 8, Kaiser 7, Stoeßel 4, Korte 4, Wilken 2, Stollwerk

Bezirksliga, Männer

SC Bottrop II – VfL Rheinhausen II 35:18 (20:8). Auch die Bezirksligatruppe der Bottroper konnte im Duell der Reserveteams die Punkte für sich erobern, und das in aller Deutlichkeit. „Wir fanden sehr gut in die Partie und konnten schnell für klare Verhältnisse sorgen“, freute sich SC-Trainer Lothar Neuhaus über einen starken Auftritt seiner Sieben zum Saisonende. „In den zweiten 30 Minuten haben wir dann ein paar Chancen liegen lassen, allerdings waren diese Unkonzentriertheiten wohl der klaren Führung geschuldet“, zeigte sich Neuhaus verständnisvoll. „Zwar hätten wir in der Saison gerne den ein oder anderen Zähler mehr sammeln können, nach dem großen personellen Umbruch war uns allen aber bewusst, dass es keine leichte Spielzeit werden würde.“ Durch den zehnten Saisonsieg tauscht die SC-Zweite mit Duisburg die Plätze und beendet die Saison auf Rang neun.

SC: Scherer 9, Althoff 7, Baecker 3, Mengede 3, Wille 3, Schulz 2, Nett 2, Nordwig 2, Wanke 2, Brockmann, Knudsen

SV Hamborn 1890 – DJK Adler 07 Bottrop 29:32 (12:15). Durch den Sieg verteidigen die 07er ihren sechsten Platz und fahren ein zufriedenstellendes Endresultat ein. „Wir können mit der Saison insgesamt zufrieden sein, auch wenn diese ihre Höhen und Tiefen hatte und die Jungs sicherlich noch einiges lernen müssen und werden“, resümierte Adler-Trainer Benno Schupe. Bei den Hambornern gelang den Bottropern ein Start-Ziel-Sieg. Schon früh erspielten sich die Gäste eine Führung, die über die gesamte Spieldauer hinweg verteidigt werden konnte. „Die Jungs haben zum Abschluss noch mal eine sehr konzentrierte Leistung abgerufen, auch wenn wir in der Defensive einiges zugelassen haben“, so Schupe.

Adler: Overberg 11, Juretzky 5, Klanten 4, von Scheven 4, Czeslik 3, Günzing 2, Bartholmes 2, Keil

Bezirksliga, Frauen

SC Bottrop – RSV Mülheim II 18:22 (8:11). Kein Happy End für die SC-Damen: Am letzten Spieltag vergaben die Bottroperinnen den letzten und entscheidenden Matchball im Kampf um den Klassenerhalt und müssen nach der 14. Saisonpleite zum Abschluss der Saison wohl den Gang in die Kreisliga antreten. Den Konkurrentinnen vom HC Sterkrade gelang die Sensation. Sie schlugen den Tabellendritten OSC Duisburg III und waren für das Team von SC-Trainer Olaf Eich nicht mehr abzufangen. Somit hätte der Abstieg nur mit einem Sieg im direkten Duell mit der RSV-Reserve vermieden werden können. Doch die Gäste konnten das bessere Ende für sich verbuchen und die entscheidenden Zähler aus der Berufsschulhalle entführen.