Fortuna verliert in einer turbulenten Schlussphase

Der SV Fortuna unterlag dem VfB Frohnhausen, zeigte aber eine gute Partie.
Der SV Fortuna unterlag dem VfB Frohnhausen, zeigte aber eine gute Partie.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der SV Fortuna unterlag dem Tabellenzweiten zwar, zeigte in Frohnhausen aber eine gute Leistung. Nicht so der SV Rhenania, der bei der DJK Katernberg einen Rückschritt machte.

Bottrop..  Etwas Zählbares holten die Fortunen beim Tabellenzweiten nicht, doch das Trainerteam war zufrieden mit dem Auftritt ihrer Spieler. Anders bei den Rhenanen: Sie lieferten die schwächste Leistung seit Wochen.


DJK Katernberg – SV Rhenania Bottrop 4:1 (1:0): „Es war heute ein gebrauchter Tag. Spieler meldeten sich überhaupt nicht oder erst kurzfristig ab. Und bei allen anderen schien die Luft raus zu sein“, befand Kai Wenderdel nach wenig ansehnlichen 90 Minuten. „Das war ein schlechtes Spiel und wir waren die schlechtere der beiden Mannschaften. Ganz schwach, von vorne bis hinten. Nur Dominik Wrobel zeigte Normalform.“

Katernberg steckt noch mitten im Kampf um den Klassenerhalt – den Kampf, den die Rhenania bereits verloren hat. Doch zumindest zeigten sie in den letzten Wochen Engagement und sogar gute Leistungen. Davon war am Pfingstmontag allerdings nichts zu sehen. Den Bottropern gelang nur eine sehenswerte und dann auch erfolgreiche Aktion. Kevin Wenderdel bediente nach einem über die Außenseite geführten Angriff Radoslaw Jankowski mit seiner Flanke, die der Routinier per Kopfball vollendete (65.). Doch der Anschlusstreffer hatte nicht die erhoffte Signalwirkung. Im Gegenteil: Der dreifache Torschütze Muhammed Basar machte mit seinen Treffern in der 75. und 81. Minute für die Hausherren alles klar.

VfB Frohnhausen – SV Fortuna Bottrop 3:1 (0:0): Mit einem Plus für die Gastgeber in Sachen Torchancen und Spielanteilen ging es in die Pause; Felix Schürmann im Tor der Fortuna machte seine Sache gut und hielt damit seine Mannschaft im Spiel. In der zweiten Halbzeit hatte Fortunas Nico Große-Beck zwei gute Szenen. Einmal rettete Frohnhausens Keeper Marko Razic gegen den jungen Stürmer. Bei der nächsten Möglichkeit pfiff der Schiedsrichter Abseits, aus Sicht der Gäste eine diskussionswürdige Entscheidung. Der VfB hatte dagegen Pech mit einem Lattentreffer.

Das 1:0 in der 75. Minute veranlasste Fortuna zu mehr Risiko, bemerkenswerte Chancen erspielten sie sich aber nicht. Frohnhausen nutzte die nun größeren Räume in der Schlussphase zu den spielentscheidenden Aktionen. In der Nachspielzeit markierte Mark Skowronek das 3:1. „Es war endlich wieder ein Spiel, wo wir Charakter gezeigt haben“, sah Fortunas Marco Hoffmann die geforderte Verbesserung in der Einstellung. „Wir haben mit Leidenschaft gespielt und gegen eine spielstarke Offensive verloren.“