Essen-West knackt Fortuna

Nach sieben Siegen und drei Unentschieden ging die beeindruckende Serie des SV Fortuna am Ostermontag mit der ersten Heimniederlage der Saison zu Ende.


SV Fortuna Bottrop – TuS Essen-West 1:2 (0:0). In Summe waren die Gäste vielleicht tatsächlich die eine Torchance besser als die Bottroper, doch der Treffer, der den Misserfolg für das Team von Marco Hoffmann herbeiführte, gehört definitiv in die Kategorie „völlig unnötig“. Die Fortuna war beim Stande vom 1:1 im Vorwärtsgang, als Norman Hassenrück sich an der eigenen Strafraumgrenze zu einem Schubser gegen seinen Kontrahenten hinreißen ließ. Den Freistoß konnte die Defensive der Bottroper nicht entscheidend klären. Manuel Ramanovics Schuss berührte Keeper Danny Große-Beck zwar mit der Hand, den Einschlag des Balls in den Winkel konnte er aber nicht verhindern (70.).

Zuvor hatte Wale Afees Arogundade, der im Winter vom SV Rhenania nach Essen gewechselt war, in der 57. Minute das 1:0 erzielt, nachdem er zwei Gegenspieler ausgetanzt hatte. Doch die Fortuna antwortete rasch: Mark Skowronek war gerade mal eine halbe Minute auf dem Platz, als er nach einem Freistoß das 1:1 markierte (63.).

Die Schlussphase der Partie musste die Fortuna in Unterzahl bestreiten. Volkan Sahin verlor einen sicher geglaubten Ball, beging ein taktisches Foul und kassierte eine Gelb-Rote Karte. Auch zu zehn hielten die Gastgeber das Spiel offen, belohnen konnten sie sich für ihren Aufwand jedoch nicht. „Wir haben ein ganz anderes Gesicht gezeigt als zuletzt“, lobte Hoffmann sein Team. Der Trainer ärgerte sich aber maßlos über die Vorgeschichte des 1:2. „Ohne den Freistoß geht das hier 1:1 aus.“