Erste Pleite der Damen-Reserve des JC 66

Jüngst musste die zweite Frauenmannschaft des JC 66 die erste Saisonniederlage gegen den Beueler Judo-Club hinnehmen. Mit 3:4 fiel die Pleite denkbar knapp aus. Glück im Unglück, denn der direkte Verfolger 1. JC Mönchengladbach verlor ebenfalls eine Begegnung. Somit dürfen sich die 66er durch ihre bessere Kampfbilanz weiterhin über den ersten Tabellenplatz freuen.

Der Heimkampftag startete mit drei Niederlagen. Die um eine und zwei Gewichtsklassen aufgerückten Miriam Eickmeier (-78 kg) und Linda Kloßak (+78 kg) unterlagen vorzeitig. Eva Jungbluth (-48 kg) zeigte gegen die international erfahrene Belgierin Evelyne Audiens einen ausgeglichenen Kampf, den sie durch Strafen verlor. Dann schien der Knoten geplatzt zu sein: Zugang Jasmin Flosdorf (-57 kg) ließ Maria Seer keine Chance. Durch einen tiefen Schulterwurf mit anschließendem Haltegriff beendete sie ihren Kampf nach 1:10 Minuten.

Lara Wüste (-70 kg) traf auf Maxine Heyns. Erst kurz vor dem Kampfzeitende ging die Belgierin mit einer mittleren Wertung in Führung. Der anschließende Haltegriff brachte die Beueler Mannschaft zum Sieg. Über die volle Distanz ging Lara Friedrich (-63 kg) gegen Mareike Mangold. Lara siegte taktisch durch Strafen ihrer Gegnerin. Zum Abschluss gab Agatha Schmidt (-57 kg) nach ihrer Knieverletzung und mehr als einem Jahr Wettkampfpause ihr Comeback. Sichtlich erleichtert feierte sie ihren Sieg über Hannah Zigelski. Das zweite Gastteam sollte der JC Köln-Süd Bushido sein, doch die Rheinländer sagten den Kampf ab, Bottrop siegte somit 7:0.