Eine große Herausforderung für die Mädels des SC Bottrop

Die C-Jugend-Mädchen des SC Bottrop luden zum Turnier der Herbstmeister.
Die C-Jugend-Mädchen des SC Bottrop luden zum Turnier der Herbstmeister.
Foto: SCB
Was wir bereits wissen
Die Handball-Mädchen des SC Bottrop luden Mannschaften ein, die in den benachbarten Handballkreisen ebenfalls die vorderen Tabellenplätze belegen.

Bottrop..  Was soll man tun, wenn man Herbstmeister ist und in der Winterpause nach neuen Herausforderungen sucht? Ganz einfach: Man lädt Mannschaften ein, die in den benachbarten Handballkreisen die vorderen Tabellenplätze belegen.

Das tat die weibliche C-Jugend des SC Bottrop, die in der Meisterschaft mit 14:0-Punkten ganz oben in der Tabelle steht und die meisten Meisterschaftsspiele mit einer Tordifferenz von über zehn Treffern gewonnen hat. Mit dem JHC Wermelskirchen (Bergischer Kreis), Vohwinkeler STV (Kreis Wuppertal-Niederberg), HSV Wegberg (Kreis Mönchengladbach) und dem TuS Ickern (Kreis Industrie) meldeten sich vier Mannschaften, die in ihren Kreisen ebenfalls die Tabelle anführen.

Im ersten Turnierspiel trafen die SC-Spielerinnen auf den Vohwinkeler STV. Nach einer 4:1-Führung des SC wurde Vohwinkel stärker und konnte beim 5:6 das Spiel drehen. Zwei von Nathalie Liedtke gehaltene Siebenmeter brachten den SC wieder mit 7:6 nach vorne, die Partie endete mit einem 7:7-Remis.

Die Partie gegen den TuS Ickern konnte der SC nach einer 6:1-Führung mit 8:5 gewinnen. Gegen Wermelskirchen war das Spiel mit Zwischenständen von 2:2 und 4:5 am Anfang ausgeglichen. Anschließend bestrafte Wermelskirchen Abspiel- und Fangfehler des SC mit schnellen Gegentoren. 5:11 – eine in der Höhe unnötige, aber verdiente Niederlage.

Im Spiel gegen den HSV Wegberg wurde Platz zwei ausgespielt. Die SC-Mädels konnten die Fehlerquote wieder senken und nach einer 4:0-Führung mit 8:6 gewinnen. Somit wurde der SC am Ende hinter dem JHC Wermelskirchen das zweitbeste Team. Die Verantwortlichen waren sich einig: „ Die Erwartungen an das Turnier wurden erfüllt.“

SC: Anna Weinforth (14), Jule Woettki (6), Chantal Rönnspieß (4), Finja Lautner (2), Nicole Augustyniak (1), Elisabeth Winkler (1), Celine Alleblas, Anna-Lena Kaminski, Emma Kerwer, Nathalie Liedtke (Torwart), Lisa Praß, Sophie Tschamler, Anna Zarfl