Dostlukspor Bottrop will den Anschluss halten

Dostlukspor Bottrop (rot-schwwarze Trikots, l. Tuncay Gökce ) tritt am Donnerstagabend beim Tabellensechsten Blau-Weiß Mintard an.
Dostlukspor Bottrop (rot-schwwarze Trikots, l. Tuncay Gökce ) tritt am Donnerstagabend beim Tabellensechsten Blau-Weiß Mintard an.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Im Auswärtsspiel gegen den Tabellensechsten Blau-Weiß Mintard steht fürFußball-Bezirksligist Dostlukspor Bottrop die Abwehrarbeit im Fokus. Der SV Fortuna Bottrop ist beim Schlusslicht SG Altenessen zu Gast.

Bottrop..  Die einen wollen sich endgültig von allen Abstiegssorgen verabschieden, die anderen hoffen, trotz Umstrukturierung ihrer Teams den Anschluss zu halten. Im Optimalfall wird der SV Fortuna nach Ostern die angestrebten 40 Punkte auf dem Bezirksligakonto haben; Dostlukspor Bottrop fährt als Außenseiter zum Tabellensechsten.

DJK SG Altenessen - SV Fortuna Bottrop (Do. 19 Uhr). Im Derby bei der Rhenania und im Heimspiel am vergangenen Sonntag ließ das Fußballerische wohl einige Wünsche offen, doch die mit den vier Punkten verbundenen Emotionen sind sicherlich durchweg positiv. 5:1 gewannen die Fortunen das Ortsduell Im Blankenfeld, und auch das 3:3-Unentschieden auf Rheinbaben - nach einem 0:3-Rückstand - zeigt, dass es in der Mannschaft „moralisch“ stimmt. Zwar ist die Distanz zur Tabellenspitze immer noch größer als die zu den Abstiegsrängen, doch auf Rheinbaben ist die Realisierung des Zieles Klassenerhalt in den Spielen gegen das Schlusslicht und den Spitzenreiter innerhalb von vier Tagen zum Greifen nah.

„Wir wollen uns zu Ostern schon beschenken“, erklärt Fortunas Trainer Marco Hoffmann. „Wir wollen an diesem Wochenende nicht verlieren. Aber in Altenessen streben wir die Maximalausbeute an, so dass wir uns in Ruhe auf das Spiel gegen Essen-West vorbereiten und freuen können.“ In der Hinrunde tat sich die Fortuna schwer, mit dem Gegner und einigen Schiedsrichterentscheidungen. „Ich hoffe, die Jungs haben die Weitsicht, diese Aufgabe nicht zu unterschätzen, und ihre Sinne geschärft sind. Sonntag haben wir den Gegner lange machen lassen, gegen Altenessen müssen wir das Spiel schnell auf unsere Seite bringen.“

Blau-Weiß Mintard - Dostlukspor Bottrop (Do. 19 Uhr). Nach den Feiertagen hat das Team von Süleyman Olgur ein spielfreies Wochenende; die neu formierte Mannschaft soll in den zwei Wochen eine intensive Trainingszeit absolvieren, um sich fit für die Zielgeraden in der Liga zu machen. „Bis dahin müssen wir schauen, dass wir den Anschluss halten“, meint der Trainer. „Das wird natürlich gegen Mintard besonders schwer, denn sie haben eine spielstarke Mannschaft.“ Dies konnten die Bottroper in der Hinrundenbegegnung miterleben, als die Gäste in der ersten Halbzeit dominierten. Es brauchte eine merkliche Leistungssteigerung der Hausherren, um den 2:0-Erfolg unter Dach und Fach zu bringen.

So steht in der Auswärtspartie bei den Blau-Weißen vor allem die Abwehrarbeit im Fokus. „Wir haben mit Adem Güngör und Sebastian Murasch Bezirksliga-erfahrene Spieler in der Defensive. Durch geschicktes Verschieben sollen die anderen die Räume eng und Mintard das Durchkommen schwer machen. Die eine oder andere Konterchance bekommen wir bestimmt“, ist Olgur, der auf die Urlauber Ziya Besevli und Christian Jusik verzichten muss, überzeugt.