Die große Luft ist raus

Für die meisten Mannschaften gestaltet sich der Saisonendspurt sportlich nur noch bedingt reizvoll. So auch für die Welheimer Löwen (gelb), die aber mit weiteren Siegen für einen gelungenen Abschluss sorgen wollen.
Für die meisten Mannschaften gestaltet sich der Saisonendspurt sportlich nur noch bedingt reizvoll. So auch für die Welheimer Löwen (gelb), die aber mit weiteren Siegen für einen gelungenen Abschluss sorgen wollen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die meisten Entscheidungen sind in der Kreisliga B gefallen, viele Teams gehen entspannt in die letzten Partien. Nur nicht der SV Vonderort, der weiter unter Druck steht.

Bottrop..  In der Kreisliga B sind nahezu alle Entscheidungen gefallen. Auch Blau-Weiß Fuhlenbrock bleibt nur noch eine theoretische Chance auf den Aufstieg. Spannend ist es nur noch in der Gruppe 2, wo der SV Vonderort weiter gegen den Absturz in die Kreisliga C kämpft.

Gruppe 1

SC Buschhausen 1912 II – Fortuna Bottrop III (Mo., 13 Uhr): Drei Spiele vor dem Saisonende können die Fortunen der Partie in Buschhausen entspannt entgegenblicken. Das Hinspiel endete mit einem 2:2-Unentschieden.

Rhenania Bottrop III – GA Sterkrade II (Mo., 13 Uhr): Gleich 15 Gegentore kassierten die Rhenanen am vergangenen Spieltag. Auf heimischer Anlage ist nun Wiedergutmachung angesagt, doch die Favoritenrolle haben die Gäste inne, die auf Rang vier der Tabelle stehen und das Hinspiel souverän mit 3:0 für sich entschieden.

Gruppe 2

BW Fuhlenbrock – SF 08/21 Bottrop II (Mo., 15 Uhr): Bei fünf Punkten Rückstand auf Tabellenführer Turnerbund Oberhausen II und noch drei ausstehenden Partien wollen die Fuhlenbrocker zumindest ihre theoretische Chance weiter wahren. „Unser Ziel ist es, die letzten drei Spiele zu gewinnen, auch wenn ich glaube, dass sich TBO das nicht mehr nehmen lassen wird“, so BWF-Trainer André Hülsmann, der auf einige Pfingsturlauber verzichten muss.

SV Vonderort – RSV Klosterhardt (Mo., 15 Uhr): Die Gastgeber stehen mit dem Rücken zur Wand. Zwei Punkte beträgt der Abstand zum rettenden Ufer. Vor diesem Hintergrund kommt das Duell mit dem Tabellendritten aus Klosterhardt zu einem äußert ungelegenen Zeitpunkt, zumal die Gäste seit neun Partien unbesiegt sind.

SV 1911 Bottrop – VfB Bottrop II (Mo., 15 Uhr): Beide Mannschaften befinden sich im Niemandsland der Tabelle. 1911-Trainer Ralf Quabeck hofft nach einer verkorksten Rückrunde auf einen versöhnlichen Abschluss: „Zuletzt war es schwierig, die Motivation gänzlich aufrecht zu halten. Nun soll der Spaß zwar im Vordergrund stehen, dennoch wollen wir eine vernünftige Partie abliefern und die drei Punkte holen.“

Rhenania Bottrop II – FC Polonia Bottrop (Mo., 13 Uhr): Die Gäste stellten am vergangenen Spieltag beim 4:0-Erfolg über den SV 1911 unter Beweis, dass sie mit der richtigen Einstellung zu Werke gehen. Mit einem Erfolg könnte der FC Polonia sogar nach Punkten mit den Rhenanen gleichziehen. Doch die dürften etwas dagegen haben. „Wir wollen gewinnen und mindestens Platz acht ins Ziel bringen“, so SVR-Trainer Rüdiger Reineke.

Welheimer Löwen – SW Alstaden (Mo., 15 Uhr): Mit Marcel Ehrlich und Daniel Galonska haben zwei Leistungsträger der Welheimer ihre Sperren abgesessen. Entsprechend optimistisch blickt Löwen-Coach Thomas Ochojski auf das Duell mit SW Alstaden: „Es sieht gut aus. Wir wollen die Saison jetzt mit weiteren Siegen erfolgreich ausklingen lassen.“

VfR 08 Oberhausen III – Batenbrocker RK (Mo., 17 Uhr): Mickrige sechs Punkte sammelten die Batenbrocker in der Rückrunde und stürzten in der Tabelle bis auf Platz elf ab. Im Duell beim abstiegsbedrohten Verfolger sollen nun drei weitere Zähler her, um den Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt zu machen.