Die Gewinner sind in dieser Spielzeit rar gesät

Gewinner

SV Fortuna
Auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg waren die Fortunen das beste Bezirksligateam Bottrops. Es gibt nicht wenige, die behaupten, dass der SV Fortuna generell das beste Team der Stadt sei. Den ansehnlichsten Fußball spielt es jedenfalls. Sieben Siege und fünf Unentschieden gab es in der Hinrunde, mit nur 17 Gegentreffern stellten die Fortuna die zweitbeste Defensive, waren zu Hause ungeschlagen. Zum Ende der Rückrunde schwächelten die Rheinbaben allerdings wegen personeller Engpässe ein wenig. Sonst wäre sogar mehr drin gewesen als der finale sechste Platz. Die Richtung behalten die Fortunen bei: Sie setzen weiter auf den eigenen Nachwuchs und auch der eine oder andere Zugang wird problemlos eingebaut. Trainer Marco Hoffmann stellt hohe Ansprüche, erntet dafür aber auch häufig die Belohnung. „Die Spieler wissen, dass wir sie in ihrer Entwicklung weiterbringen wollen“, sagt Hoffmann.


Sportfreunde Bottrop II
Wie bitte?! Ein Absteiger wird hier zu den „Gewinnern“ gezählt? Zugegeben, sportlich lief es verdammt schlecht in der Kreisliga B. Das Team bekam oft die Hucke voll und stieg mit fünf Punkten und einem Torverhältnis von 21:155 sang- und klanglos ab. Aber: Die Sportfreunde traten bis zum Schluss an, sie brachten die Saison zu Ende. Keine Selbstverständlichkeit bei der hohen Zahl der Rückzieher in den unteren Ligen. Dabei schlug die Sportfreunde-Reserve eine Schlacht, die sie eigentlich gar nicht gewinnen konnte. Nach der Fusion der beiden Traditionsvereine Vorwärts 08 und Viktoria 21 gab es plötzlich nur noch zwei statt drei Teams an der Paßstraße, die C-Liga-Mannschaft von Trainer Dieter Stauvermann (ehemals Viktoria II) wurde um eine Spielklasse nach oben befördert. Immer wieder fehlten Spieler, die Alten Herren mussten aushelfen. Doch sie spielten!


Besondere Erwähnung:
Aus der Kreisliga C steigen BW Fuhlenbrock II und SV 1911 II auf. Die Frauen von Blau-Weiß Fuhlenbrock wurden am Ende Kreispokalsieger und feierten den Klassenerhalt in der Landesliga. Die A-Junioren des SV Rhenania marschierten ungeschlagen durch die Leistungsklasse.