Der vorzeitige Durchmarsch ist das Ziel des VC 90 Bottrop

Die Verbandsliga-Herren des VC 90 empfangen die TG Schwelm und wollen auch am Ende weiter jubeln.
Die Verbandsliga-Herren des VC 90 empfangen die TG Schwelm und wollen auch am Ende weiter jubeln.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Die VC-Damen wollen sich in der Oberliga im Vergleich zum Spiel in Paderborn verbessern und die Verbandsliga-Herren können die Verfolger weiter zu distanzieren.

Bottrop.. Die VC-Damen wollen sich in der Oberliga im Vergleich zum Spiel in Paderborn verbessern und die Punkte gegen den Tabellenletzten in heimischen Gefilden halten. Den Verbandsliga-Herren der 90er bietet sich die Chance, einen der direkten Verfolger weiter zu distanzieren und den Aufstieg in die Oberliga quasi perfekt zu machen.

Oberliga

VC 90 – ATV Haltern (Sa., 16 Uhr): Die Oberliga-Damen des VC 90 erwarten am heutigen Samstag den Tabellenletzten ATV Haltern in der heimischen Dieter-Renz-Halle. Mit guten Erinnerungen an den 3:0-Sieg des Hinspiels und mit einem vollzähligen Kader treten die Bottroperinnen motiviert an. Im jüngsten Spiel beim SC Grün-Weiß Paderborn mangelte es auf Seiten der VC-Damen an Disziplin und Konzentration, weshalb die vorhandenen spielerischen Fähigkeiten nicht kontinuierlich abgerufen wurden. Folgerichtig ging die Partie gegen die Ostwestfalen mit 1:3 verloren. Klar ist also: „Die zuletzt begangenen Fehler sollen schnellstmöglich abgestellt werden, um den aktuell achten Tabellenplatz rasch zu verlassen“, sagt VC-Trainer Stefan Böcker.

Verbandsliga

VC 90 – TG Rote Erde Schwelm (Sa., 19 Uhr): Die TG Rote Erde Schwelm ist am heutigen Samstagabend zu Gast in der Dieter-Renz-Halle. Nach der Niederlage am jüngsten Spieltag gegen den bis dahin Tabellenletzten SVE Bochum-Grumme sind die Gäste aus Schwelm nur schwer einzuschätzen. „Es kann aber ebenso gut sein, dass sie nun bis zum Umfallen kämpfen werden“, betont VC-Spielertrainer Daniel Lemanski. Für die Bottroper zählt als Spitzenreiter nur ein Sieg – besonders gegen die direkten Verfolger – wenngleich zehn Punkte Vorsprung auf den Zweiten VfL Telstar Bochum und elf Punkte Vorsprung auf Schwelm bestehen. „Wir wollen ein attraktives Spiel zeigen“, gibt Lemanski vor, „letztlich zählen aber nur die Punkte.“

Bleiben die Bottroper weiter in der Erfolgsspur, ist der Aufstieg in die Volleyball-Oberliga so gut wie sicher. Acht Spieltage verbleiben in der Rückrunde noch, mit fünf Siegen ohne einen Punktverlust kann das Team um Kapitän Tim Piechowiak sogar den Meistertitel und den direkten Durchmarsch bis in die Oberliga unter Umständen schon vorzeitig klar machen.