Der VfR Ebel verpasst den Befreiungsschlag

Am Ende der Saison steigen vier Teams aus der Kreisliga A ab und die Wahrscheinlichkeit, dass es gleich zwei Bottroper Vertreter trifft, ist nicht geringer geworden. Für den VfR Ebel, Barisspor Bottrop und die Reserve von Dostlukspor setzte es erneut Nackenschläge.


VfR Ebel – GW Holten 1:2 (1:2).
Ein Sieg beim Tabellenvorletzten, der nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt hat, hätte dem VfR Ebel gereicht, um sich fast aller Abstiegssorgen zu entledigen. Doch es kam anders. Die Gäste aus Holten gingen Mitte der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung und trotz des prompten Anschlusstreffers durch Patrick Kemnitz und einer dreizehnminütigen Überzahlsituation nach einem Platzverweis gegen die Gäste wollte dem VfR Ebel der Ausgleich nicht gelingen. So bleibt es beim knappen Drei-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze.
Sterkrade Nord II – Barisspor Bottrop 2:1 (0:1).
Die Bottroper waren nach der 1:2-Niederlage in Sterkrade nicht nur enttäuscht, sondern haderten auch mit dem Unparteiischen. „Das zweite Tor fiel aus einer klaren Abseitsposition“, schimpfte BSB-Trainer Mustafa Taspinar und führte aus: „Wir haben alles richtig gemacht, vor allem viel Druck ausgeübt und werden dann um einen Punkt betrogen.“ Christian Obeng hatte Barisspor in der ersten Halbzeit in Führung gebracht, als er nach einem Freistoß goldrichtig stand und zum 1:0 abstaubte. Das 1:1 fiel nach einem Eckball und der Siegtreffer der Gastgeber schließlich aus der vermeintlichen Abseitsposition.

Die Situation im Abstiegskampf bleibt immerhin unverändert, da auch die direkten Konkurrenten BW Oberhausen II und Safakspor Oberhausen nicht punkten konnte.


Dostlukspor Bottrop II – FC Sterkrade 72 0:5 (0:3): Der Tabellenzweite aus Sterkrade ging schon nach fünf Minuten in Führung und ließ im weiteren Spielverlauf keine Zweifel an der eigenen Überlegenheit aufkommen und ging letztlich mit einem 5:0 als Sieger vom Feld. Der Rückstand der Dostlukspor-Reserve zum rettenden Ufer beträgt zwar weiterhin sechs Punkte, doch mit Blick auf das Restprogramm scheint der Abstieg besiegelt.