Der VfR Ebel erlöst sich von seinen Sorgen

Barisspor (rot) landet nach einer Pleite im Abstiegskampf auf dem Boden der Tatsachen.
Barisspor (rot) landet nach einer Pleite im Abstiegskampf auf dem Boden der Tatsachen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Jubel am Lichtenhorst: Der VfR Ebel besiegt den direkten Konkurrenten BW Oberhausen II deutlich und feiert den Klassenerhalt. Für Barisspor nimmt der Abstieg konkrete Züge an.

Bottrop..  Jubel am Lichtenhorst, Frust bei Barisspor Bottrop.

VfR Ebel – BW Oberhausen II 5:0 (1:0): Der VfR Ebel hat es geschafft. Zwei Spieltage vor dem Ende einer turbulenten Saison steht der Klassenerhalt für das Team vom Lichtenhorst. „Mir fällt ein großer Stein vom Herzen“, sagte der 1. Vorsitzende Thomas Fels nach dem verdienten 5:0-Erfolg über den direkten Konkurrenten Blau-Weiß Oberhausen II. Fels hatte den VfR Ebel nach dem Rücktritt von Sebastian Stempel als Interimscoach durch die schwierige Saisonphase geführt. David Molitor, Ömer Semih Cankaya, Sven Ingler, der doppelt traf, und Marc-Andre Kemnitz steuerten die Tore zum Klassenerhalt bei.

VfR 08 Oberhausen II – Barisspor Bottrop 2:1 (1:1): Das Glück hat Barisspor verlassen. Nach der 1:2-Niederlage und nun drei Punkten Rückstand zum rettende Ufer schwinden die Chancen auf den Klassenerhalt. Hüseyin Ibrahim traf zum 1:1 vor der Pause, doch auf dem Weg in die Kabine schwächten sich die Gäste selbst, als Erdem Ücbudak wegen einer vermeintlichen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte sah. Die Überzahl nutzten die Gastgeber zum 2:1-Siegtreffer. „Mit elf gegen elf wäre es sicher anders gelaufen“, haderte BSB-Trainer Mustafa Taspinar nach dem erneuten Rückschlag.

Dostlukspor Bottrop II – GA Sterkrade 0:5 (0:2): Nach der zehnten Niederlage in Serie ist der Abstieg der Reserve von Dostlukspor Bottrop nun auch rechnerisch besiegelt.