Der VfB Kirchhellen will in die neue Spielklasse

Udo Lindemann (l.) und Marius Mann vom VfB Kirchhellen schlagen am Samstag in Marl auf.
Udo Lindemann (l.) und Marius Mann vom VfB Kirchhellen schlagen am Samstag in Marl auf.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Herren des VfB Kirchhellen wollen in die neue NRW-Liga. Der TTC 47 gewann sein vorgezogenes Spiel gegen den TB Beckhausen.

Bottrop..  Die Herren des VfB wollen in die neue NRW-Liga. Am morgigen Samstag spielen sie im Spitzenspiel beim TSV Marl-Hüls – und könnten im Erfolgsfall wohl für die neue Spielklasse planen.

Verbandsliga

TSV Marl-Hüls – VfB Kirchhellen (Sa., 18.30 Uhr): Spitzenspiel in der Verbandsliga. Der Sieger kann wohl mit den Vorplanungen für die zu schaffende NRW-Liga beginnen. Bekanntlich qualifizieren sich die ersten vier Mannschaften direkt für die neue Spielklasse. Selbst der Fünfte kann in einer Relegationsrunde mit den Fünften aus den Verbandsligagruppen eins und zwei einen von drei zusätzlichen Plätzen in Anspruch nehmen. Diesen riskanten Umweg wollen die beiden Samstags-Kontrahenten umgehen. Die Marler legten eine glänzende Hinrunde hin, schlugen ihre direkten Konkurrenten – auch den VfB in eigener Halle – und führten die Tabelle lange an. In der Rückrunde läuft nicht optimal. Drei Siegen stehen auch zwei überraschende Niederlagen gegenüber.

Das alles zählt aber nicht, die Tagesform dürfte über den Ausgang entscheiden. Bei einem eigenen Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage von Wanne-Eickel übernähme der VfB um Spieler Marius Mann sogar die Führung, die zwar nur einer Momentaufnahme, aber doch einem Meilenstein entspräche.

TSSV Bottrop – SV Walbeck (Sa., 18.30 Uhr): Der Dritte empfängt den Ersten. Im Hinspiel gewannen die Bottroperinnen noch 8:5. Doch Walbecks Erstvertretung ist stark in der Rückrunde. Sechs Spiele, sechs Siege – eine harte Nuss für den TSSV.

Landesliga

Im vorgezogenen Landesligaspiel gewannen die Tischtennis-Herren des TTC 47 mit 9:4 gegen den TB Beckhausen.

Dem Wunsch der Terminänderung kamen die Gäste aus Gelsenkirchen gerne nach, und so wurde die Partie des sechsten Spieltags der Rückrunde schon am Dienstagabend ausgetragen. Der TB Beckhausen gilt als wahre „Wundertüte“ der Liga, da je nach Aufstellung der Mannschaft fast jedes Ergebnis denkbar wäre. Die Bottroper waren zum Beginn der Partie gewarnt, da nur ein Stammspieler bei den Gästen aussetzen musste.

Wichtig war daher, dass die Mannschaft um Spitzenspieler Christopher Riedel direkt durch die Punktgewinne der Doppel Riedel/Nawarecki und Buschbeck/Woort in Führung gehen konnten. Als der TTC 47 dann nur eins der ersten drei Einzel gewinnen konnte – die alle in den Entscheidungssatz gingen – drohte das Spiel in der Sporthalle am Südring kurzzeitig zu kippen.

Doch im Anschluss konnten Riedel, Christopher Buschbeck (beide 2:0), Matthias Langer (1:1), Matthias Woort und Romero Gewande (beide 1:0) die weiteren Partien dominieren und den 9:4-Erfolg sichern. Aktuell würden die 47er nur noch zwei weitere Siege benötigen um als zweiter Aufsteiger hinter dem TSSV fest zu stehen.