Der VfB Kirchhellen verteilt die Höchststrafe

Der VfB Kirchhellen ließ seinem Gegner in der Verbandsliga keine Chance.
Der VfB Kirchhellen ließ seinem Gegner in der Verbandsliga keine Chance.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Im Schnelldurchgang stockten die VfB-Herren und die TSSV-Damen ihr Punktekonto in der Verbandsliga auf. Die TSSV-Herren feierten den 16. Saisonsieg und zugleich den Aufstieg.

Bottrop..  Im Schnelldurchgang stockten die VfB-Herren und die TSSV-Damen ihr Punktekonto in der Verbandsliga auf. Die TSSV-Herren feierten den vorzeitigen Aufstieg.

Verbandsliga

VfB Kirchhellen – TTC Union Mülheim 9:0: In blendender Verfassung befindet sich der in der Rückrunde weiterhin verlustpunktfreie VfB. Der Mülheimer Union, immerhin im vorderen Mittelfeld der Tabelle beheimatet und auch mit gutem Lauf in der Rückrunde, wurde die Höchststrafe erteilt. Wie schon beim 9:1 im Hinspiel musste der Gegner allerdings auf einige Leistungsträger verzichten. So fehlte das gesamte mittlere Paarkreuz. Das soll die Leistung der Gastgeber aber nicht schmälern. Der VfB spielte wie aus einem Guss, ganze sieben Satzgewinne konnte der Gast im gesamten Spiel verbuchen. In dieser Verfassung kann der VfB am kommenden Wochenende mit breiter Brust nach Marl-Hüls reisen. Der nächste Gegner wurde an diesem Wochenende überraschend vom Thron gestoßen und kann bei einem Kirchhellener Sieg überholt werden.

SV Walbeck III – TSSV Bottrop 0:8: Das ging fix. Nach knapp eineinhalb Stunden hatten die TSSV-Frauen den elften Saisonerfolg gesichert. In den Doppeln machten Melanie Langer/Sabine Maciejewski und Izobela Staniaszek/Petra Toppmöller in drei Sätzen kurzen Prozess, in den Einzeln musste nur Toppmöller in den fünften Durchgang.

Landesliga

SuS Bertlich – TTC 47 Bottrop 47 3:9: Da die Gastgeber stark ersatzgeschwächt antraten, sorgten die Kombinationen Riedel/Nawarecki und Buschbeck/Woort für einen gelungenen Start. Bis zum 4:3-Zwischenstand für Bottrop stand das Spiel auf der Kippe. Doch Christopher Riedel (2:0), Christopher Buschbeck, Matthias Woort, Romero Gewande (alle 1:0), Thomas Nawarecki und Matthias Langer (beide 1:1) konnten ihre Überlegenheit in den folgenden Einzeln ausspielen. Schon am morgigen Dienstag wird das Aushängeschild des TTC 47 den TB Beckhausen in der Hauptschule Lehmkuhle zum vorgezogenen Duell empfangen (19:30 Uhr).

TTSC Mülheim 71 – TSSV Bottrop 3:9: Das 9:3 über die Mülheimer war der 16. Saisonsieg – damit haben die Fuhlenbrocker den fest eingeplanten Aufstieg in die Verbandsliga vorzeitig besiegelt. Drei Ausrutscher gab es in den Einzeln, doch Thorsten Hoffmann, Dominik Danielowski und Jürgen Wirzberger (je zwei Siege) hielten sich in den Einzeln schadlos. Auch die drei Doppel zu Beginn waren an den TSSV gegangen. Die verbleibenden Spiele in der Landesliga haben damit zwar nur noch Schauwert für die Bottroper, doch liegt die Herausforderung nun darin, die Saison auch ungeschlagen zu beenden.

Bezirksliga

SuS Stadtlohn – TTC Bottrop 47 II 8:8: Zu Beginn geriet der TTC in Rückstand, nur Frenzel/Stauvermann konnten ihr Doppel nach einem 0:2-Satzrückstand noch drehen. Auch der folgende 1:6-Rückstand ließ den Kampfgeist der 47er nicht schwinden und durch Punkte von Klöpper (2:0), Langer, de Hond, Stauvermann und Kellermann (alle 1:1) konnte sich der TTC II ins Abschlussdoppel retten. In diesem konnten sich de Hond und Klöpper hauchdünn durchsetzten und somit das Remis für die 47er erkämpfen. Gut, dass sich der TTC nicht aufgegeben hatte.

DJK Germania Lenkerbeck – DJK Olympia Bottrop 3:9: Die Olympischen bleiben auf Aufstiegskurs und ließen sich auch vom Tabellenvierten nicht von diesem abbringen. Zwei unerwartete Niederlagen in den Doppeln ließen die Nerven nicht flattern, in den Einzeln setzten sich Marvin Mackenberg, Sven Mackenberg, Robert Daitschmann (je zwei Siege), Michael Maryschka und Jörg Mackenberg durch. Kommenden Samstag geht es gegen den TSC Dorsten. Das Team aus dem unteren Tabellendrittel dürfte ebenfalls kein großes Hindernis für die Bottroper sein.