Der VfB Kirchhellen strebt den fünften Platz an

Der VfB Kirchhellen empfängt am Ostermontag Preußen Gladbeck.
Der VfB Kirchhellen empfängt am Ostermontag Preußen Gladbeck.
Foto: FUNKE Foto Services

Bottrop.. Das A-Kreisliga-Derby zwischen dem VfL Grafenwald und dem VfB Kirchhellen ist Geschichte, nun gilt es, sich den neuen Aufgaben am Ostermontag zu widmen.

Kreisliga A

VfB Kirchhellen – Preußen Gladbeck II (Mo., 15 Uhr): Das Kontrastprogramm in Sachen Stimmung läuft wenig überraschend in Kirchhellen ab. „Aus dem 3:0-Derbysieg gegen den VfL Grafenwald können wir eigentlich nur Positives ziehen“, resümiert Christian Gabmaier. Trainer und Team streben den fünften Tabellenplatz an, wollen die Gäste und den Ortsnachbarn hinter sich lassen. Mit konsequenter Defensivarbeit will der VfB die Grundlage zu einem Heimsieg legen. Daniel Schlak fällt weiterhin aus, der Einsatz von Moritz Jansen und Jonas Thimm ist fraglich, André Voßbeck kehrt in den Kader zurück.

VfL Grafenwald – BV Rentfort (Mo., 15 Uhr): „Die Niederlage gegen Kirchhellen hat schon die Stimmung getrübt“, verriet Grafenwalds Coach Sven Koutcky. „Und jetzt haben wir mit Rentfort einen Gegner vor uns, der eine sehr gute Saison spielt.“ Personell gesehen herrschen beim VfL zwar nicht die besten Bedingungen. Maurice und Dominik Ogaza sind wegen Gelb bzw. wegen Rot gesperrt, Jan Lanfermann, Lars Wulfert und Marc Bassenhoff sind im Urlaub, dennoch erwartet Koutcky von seinem Team um Kapitän Tim Heer aktive Frustbewältigung und eine Wiederholung des Hinrundenerfolges. „Ich hoffe, dass die Jungs eine jetzt erst recht-Reaktion zeigen.“

Kreisliga B

Schwarz-Weiß Bülse – TSV Feldhausen (Mo., 15 Uhr): Einige Akteure des TSV befinden sich im Osterurlaub, eine Verlegung des Spiels war nicht möglich. So müssen sich die Feldhausener beim Fünften der Liga bestmöglich aus der Affäre ziehen. In der Begegnung der Hinrunde entführte der Aufsteiger drei Punkte von der Marienstraße.

VfB Kirchhellen II – Schwarz-Blau Gladbeck (Mo., 13.15 Uhr): Das wetterbedingte Glücksspiel in Bülse beendete die Kirchhellens Rückrundenserie mit drei Siegen in Folge, dennoch verlor das Team von Rolf Krause keinen Boden gegen die Orts- und Tabellennachbarn, denn das Derby zwischen dem TSV und dem VfL II fiel den miserablen Platzverhältnissen zum Opfer. Dennoch wird die VfB-Reserve gegen den Vierten punkten müssen, um sich von der Abstiegszone fernzuhalten.

Wacker Gladbeck – VfL Grafenwald II (Mo., 15 Uhr): Bis auf den Langzeitverletzten Thomas Nawarecki stehen Michael Zolna alle Spieler zur Verfügung. Auch das Training signalisierte, dass die Zweitvertretung der Grafenwälder, die mit einem Dreier aus Gladbeck heimkehren wollen, für das Begegnung beim Vorletzten gut aufgestellt ist.